Vorbild soll Wirkung zeigen: Paul-Haffner-Naturschutzmedaille wird in diesem Jahr erstmals verliehen

Viele Aufgaben im Naturschutz sind ohne ehrenamtliches Engagement nicht zu bewältigen. Frauen und Männer unterschiedlichen Alters betreuen in ihrer Freizeit beispielsweise Schutzgebiete, erfassen die Bestände von Tier- und Pflanzenarten, leisten praktische Naturschutzarbeit, begleiten politische Prozesse oder sind in der Umweltbildung aktiv. Personen aus diesem Kreis der ehrenamtlich Aktiven sollen künftig besonders geehrt werden. Umweltminister Reinhold Jost wird einmal im Jahr Persönlichkeiten, die sich um Erhalt und Pflege der saarländischen Natur und Landschaft verdient gemacht haben, mit der Paul-Haffner-Naturschutzmedaille auszeichnen. 

„Ohne den Einsatz der vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer im Saarland ist der Schutz der wildlebenden Tier- und Pflanzenarten und ihrer Lebensräume nicht denkbar. Eine Fachbehörde könnte diese Aufgaben allein nicht stemmen. Uns ist es deshalb wichtig, die Menschen für diese spannende Thematik zu begeistern und den ehrenamtlichen Naturschutz zu stärken. Dazu gehört auch die öffentliche Würdigung und Wertschätzung dieses Engagements. Vorbild und Namensgeber für unsere Auszeichnung ist Dr. h.c. Paul Haffner, als Nestor der Floristik und Vegetationskunde im Saarland weit über die Grenzen seines Heimatlandes bekannt“, so Minister Jost.

Neben seinem jahrzehntelangen Engagement für den Naturschutz im Landkreis Merzig-Wadern prägte und begeisterte Paul Haffner als Biologie-Lehrer ganze Schüler-Generationen.  Jost: „Auch wir wollen mit der Verleihung der Paul-Haffner-Medaille vor allem das Interesse der jungen Generation für ehrenamtliche Aktivitäten im Naturschutz wecken und setzen dabei auf die Vorbildwirkung der ausgezeichneten Persönlichkeiten.“

Das Interesse an Natur- und Umweltschutz sei zwar groß, aber leider schrumpfe seit Jahren die Zahl der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Es fehlt der Nachwuchs.



Die Paul-Haffner-Naturschutzmedaille der saarländischen Landesregierung soll einmal jährlich, in der Regel am Todestag Paul Haffners, dem 12. Oktober, verliehen werden. Vorschlagsberechtigt sind die anerkannten Naturschutzverbände, die Landesregierung, Landkreise, Städte und Gemeinden sowie jede natürliche Person. Eine Jury, bestehend aus dem Minister als Vorsitzender, zwei Vertretern des hauptamtlichen und zwei Vertretern des ehrenamtlichen Naturschutzes, wird auf Grundlage der Vorschläge den zu Ehrenden bestimmen.

Bereits in diesem Jahr, am 12. Oktober, wird Minister Jost die Auszeichnung erstmals überreichen. Vorschläge werden bis zum 30. September angenommen. Der Vorschlag sollte auf einer Din A 4-Seite kurz die vorgeschlagene Person und ihren Einsatz beschreiben. Die Vorschläge können beim Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz eingereicht werden: Geschäftsstelle Paul-Haffner-Naturschutzmedaille, Keplerstraße 18 in 66117 Saarbrücken, e-mail: paulhaffnermedaille@umwelt.saarland.de

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN