Volleyball: Vierter Sieg in Folge; Freisen klettert in der Tabelle nach oben

Freisen. Die Regionalliga-Volleyballerinnen des SSC Freisen sind kaum zu stoppen. Am Sonntag feierte das Team von Trainerin Brigitte Schumacher den vierten Sieg in Serie. Gegen den Tabellensiebten SV Steinwenden setzte sich der SSC in der Freisener Bruchwaldhalle vor 150 Zuschauern mit 3:1 (25:16, 25:20, 22:25, 25:22) durch. Freisen verabschiedete sich damit mit einem Sieg von den eigenen Anhängern. Denn die Partie gegen Steinwenden war das letzte Heimspiel der Saison für den SSC.

„Das war noch einmal eine runde Sache“, freute sich Schumacher. „In den ersten zwei Sätzen haben wir den Gegner gut im Griff gehabt. In Satz drei haben wir zu viele Fehler gemacht, danach aber wieder die Kurve gekriegt“, analysierte die Übungsleiterin.

Einen Sahne-Tag hatte Vanessa Fox erwischt. Die Angreiferin knallte dem Gegner die Bälle reihenweise um die Ohren. Dabei profitierte sie auch von guten Zuspielen von Leonie Dewes, die ebenfalls stark aufspielte. Ein Sonderlob gab es von Schumacher zudem für die beiden vor dieser Runde gekommenen Neuzugänge Noreen Geenen und Joanna Barth. „Beide sind ja aus unteren Klassen zu uns gekommen“, erklärte die Trainerin. „Mittlerweile haben sie sich aber sehr gut an das Tempo in der Regionalliga gewöhnt. Und sie sind jetzt auch viel selbstbewusster als zu Beginn der Runde.“

Freisen kletterte durch den Erfolg um einen Platz auf Tabellenrang fünf. Mit einem Erfolg im letzten Saisonspiel am Samstag um 19.30 Uhr bei der abstiegsgefährdeten TG Bad Soden II könnten die Schumacher-Mädels sogar noch auf Rang vier vorrücken. Dort steht die DJK Klarenthal mit einem Zähler mehr. Unabhängig davon, ob der Sprung auf Platz vier gelingt, ist man in Freisen aber zufrieden mit der fünften Regionalliga-Spielzeit des Clubs: „Wir wollten im Mittelfeld der Tabelle landen – und das ist uns gelungen“, so Schumacher.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN