St. Wendel: Schüler sollen sich auch nachmittags und am Wochenende engagieren

Der Kreisvorsitzende der Jungen Union St. Wendel, Jonas Reiter, zu den „Fridays for Future“ in der Region: „Ich würde mich freuen, wenn sich die Demo-Teilnehmer auch nachmittags und am Wochenende engagieren würden. In den politischen Jugendorganisationen vor Ort kann jeder Einzelne wirklich etwas bewegen und wird gehört.“

Er verbindet dies mit einer Einladung: „Kommt doch mal vorbei! Nicht nur wir als JU würden uns freuen – sicherlich können auch die Jusos, JuLis oder die Grüne Jugend ein paar Neumitglieder gebrauchen.“

Die Junge Union im Sankt Wendeler Land begrüßt das Engagement der Schülerinnen und Schüler, weist allerdings auch auf die Wichtigkeit der Schulpflicht hin. „Dass sogar Lehrerverbände die Schulstreiks uneingeschränkt loben, hätte ich mir nicht vorstellen können. Wir als JU würden uns freuen, wenn möglichst viele Demonstranten sich für unsere Region mit eigenen Ideen und mit Tatkraft in die Diskussionen für eine bessere Zukunft einmischen – auch über die Klimapolitik hinaus“, ergänzt Reiter abschließend.

Foto: Simone Kasper

 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN