Lie-Detectors

Fake News auf der Spur: Lie-Detectors zu Besuch am Wendalinum

Foto: A. Besch

Schwimmt da tatsächlich ein Hai auf dem Freeway in Texas? Dieses und weitere Beispiele von Fake News untersuchte die Klasse 9b im Rahmen des Lie-Detectors Projekts. Die gemeinnützige Organisation hat es sich zur Aufgabe gesetzt, Kinder und Jugendliche für das Thema Falschinformationen zu sensibilisieren und den kritischen Umgang mit Nachrichten, speziell auch in den sozialen Medien, zu schulen.



Normalerweise besuchen die Journalisten die Schulen vor Ort; wegen Corona finden die Workshops momentan jedoch virtuell statt. So schaltete sich Peter Sauer vom Saarländischen Rundfunk zur Videokonferenz der 9b zu, die halb im Computerraum und halb von zuhause teilnahm. Neben einem interessanten Einblick in die tägliche Arbeit eines Journalisten, lernten die Schüler*innen, wie man Nachrichten und Bilder überprüfen kann, welche verschiedenen Interessen hinter Fake News stehen oder wie sich verschiedene Perspektiven auf die Berichterstattung auswirken können.

Das Feedback der 9b fällt jedenfalls sehr positiv aus: „Die Aufgaben und die Videokonferenz waren sehr informativ und es waren viele nützliche Tipps bezüglich Fake News dabei“, findet Schülerin Josefine Pfeifer. Und auch Lehrer Tobias Müller schließt sich dem an: „Gerade in Zeiten der Corona Pandemie ist der kritische Umgang mit Nachrichten aus den sozialen Medien eine wichtige Medienkompetenz, die den Schülern und Schülerinnen hier in interessanter Weise vermittelt wird.“ Das Wendalinum bedankt sich darum bei den Lie-Detectors und Peter Sauer vom SR für die gute Zusammenarbeit – weitere Besuche sind bereits eingeplant.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN