Bliesen: „Japan – Das Land der aufgehenden Sonne“ – Jahreskonzert des Mandolinenvereins

Foto: Elmar Wagner

Sein Jahreskonzert 2020, das am Samstag, 14. März, ab 20.00 Uhr im Gemeindezentrum in Bliesen stattfindet, stellt der Mandolinenverein Bliesenunter das Motto „Japan“ und rückt damit ein unter Zupfmusikern sehr beliebtes Land in den musikalischen Mittelpunkt des diesjährigen Programmes.

Im fernostasiatischen Inselstaat ist die aus Europa stammende Mandoline nicht nur seit über 120 Jahren bekannt, sie wurde im 20. Jahrhundert geradezu zum Exportschlager, der sich in Verbindung mit einer Bevölkerungsexplosion schnell landesweit verbreitete. Heute gibt es in Japan rund 160 Mandolinenorchester.

Parallel dazu entwickelte sich im „Land der aufgehenden Sonne“ eine Musik, die ebenfalls von europäischen oder westlichen Einflüssen gekennzeichnet ist, in der sich aber auch die landestypischen Gegensätze aus Tradition und Moderne sowie aus Stille und Dynamik reizvoll widerspiegeln.

Auf dem abwechslungsreichen Programm stehen Werke zeitgenössischer japanischer Komponisten, darunter die von osteuropäischen Melodien inspirierte Tanz-Suite Nr. 2 von Takashi Kubota, die von Jazz- und Rock-Musik beeinflusste instrumentale Version von japanischen Liedern aus der Feder von Hiro Fujikake, ein langsamer und träumerischer Satz aus dem „Mandolin Concerto“ von Daigo Marumoto und das romantische Klanggemälde „Meteor Shower“ von Kenji Suehiro.

Musikalische Akteure sind neben dem von Michael Anton geleiteten Zupforchester des Vereins zwei Solisten: der Tenor Manuel Horras aus Bliesen (Mitglied im Chor des Saarländischen Staatstheaters) und Charlotte Kaiser, die bei Juan Carlos Muñoz an der Hochschule für Musik Saar Mandoline studiert.

Der Eintritt ist frei.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN