Gedichte, Gedichte, Gedichte…

„… unterm Bett liegt ein Skelett!!“ – Arne Rautenberg in der Gemeinschaftsschule Türkismühle

Arne Rautenberg

Witzig und informativ führt der Lyriker Arne Rautenberg die Schüler der 6d  in die Welt seiner Gedichte ein. Denn Gedichte können Spaß machen! Aber nur mit Arne. Sie können sich reimen oder auch nicht, sie können zum Lachen reizen, zum Nachdenken anregen, zum Weinen bringen. Natürlich darf hier mitgemacht werden! Stets geht es Rautenberg darum, Ungewohntes in der Sprache zu entdecken, sich und andere überraschen zu lassen und ins Staunen zu geraten. Arne Rautenberg ist 1967 in Kiel geboren. Seit dem Studium der Kunstgeschichte, Neueren Deutschen Literaturwissenschaft und Volkskunde an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel lebt er als freier Schriftsteller und Künstler in seiner Geburtsstadt. Sein literarisches Lieblingsbetätigungsfeld ist die Lyrik. Seine Gedichte sind in mehreren Einzeltiteln sowie zahlreichen Anthologien (Reclams Buch der deutschen Gedichte, Jahrbuch der Lyrik), Zeitungen und Zeitschriften (FAZ, DIE ZEIT, Akzente) erschienen. Zudem sind viele seiner Gedichte in Schulbücher aufgenommen worden.

Im Dialog mit den Schülern der 6d gibt er sich humorvoll und offen, treibt seine jungen Zuhörer von einer spannenden Alltagsstory zur nächsten: „Wie vergeht mein normaler Arbeitstag?“ Mein Arbeitsgerät ist der Laptop, mein mobiles Büro. Aber zwischendurch notiere ich auch mit der Hand in meinen Notizblock Gedanken, die mir einfallen. Nachmittags bin ich Papa und übernehme auch Haushaltspflichten. Fußball ist total wichtig, ich schaue alle Spiele der EM. Und wenn abends alle im Bett sind, fliegen mir die guten Gedichte nur so zu. Wie kommt Cash in meine Kasse?“ Von 50 Gedichten suche ich die besten aus, schicke sie an einen Verlag. Der engagiert einen Künstler, zum Beispiel meinen Freund Jens Rassmus, der zu jedem Gedicht eine passende Zeichnung liefert. Dann bekomme ich von jedem Buch, das verkauft wird, einen Euro. „Wo kriege ich meine Reime her?“ Wenn mir gar nichts einfällt, schlage ich im Reimlexikon nach und finde dort so Sachen wie „ …unterm Bett liegt ein Skelett…“ „Wie komme ich auf meine Themen?“ Ein Junge aus der Vierten erzählt mir einen schlimmen Traum und ich mach sofort ein Gedicht draus wie „Zombies in Kombis“ oder ich schreibe einfach auf, was eine Mutter ständig herbetet, die sich mit ihren drei Gören am menschenleeren Kieler Strand ausgerechnet neben mir niedergelassen hat: „Sarah, zieh deine Unterhose jetzt an!“

Die Lesungsreihe der Gemeinschaftsschule Türkismühle wird unterstützt vom Förderverein der Schule und dem landesweit tätigen Friedrich-Boedecker-Kreis.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN