St. Wendel: Kreistagssitzung – Bewerbung für Bundesförderprogramm „Modellprojekte Smart Cities“ beschlossen

Landratsamt St. Wendel

St. Wendel. In der gestrigen Kreistagssitzung wurde die Bewerbung des Landkreises für das Bundesförderprogramm „Modellprojekte Smart Cities“ einstimmig beschlossen. Somit bewirbt sich der Landkreis um eine Fördersumme in Höhe von 17,5 Mio. Euro, um sich nachhaltig auf die fortschreitende Digitalisierung vorzubereiten.

Die Modellprojekte Smart Cities sind eine befristete Förderung des Bundes in Zusammenarbeit mit der KfW und ein Schwerpunktvorhaben des Bundesministeriums des Innern in der Umsetzungsstrategie der Bundesregierung zur Gestaltung des digitalen Wandels. Insgesamt sollen über einen Zeitraum von zehn Jahren rund 50 Modellprojekte mit ca. 750 Mio. Euro gefördert werden.

Gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land zu sichern, dafür ist die Digitalisierung ein zentraler Aspekt. Das Bundesmodellvorhaben Land(auf)Schwung hat aufgezeigt, welche Bedarfe im ländlichen Raum bestehen und welche Chancen die Digitalisierung bietet. Einige dieser Projekte sollen nun im Rahmen von Smart Cities weiterentwickelt werden.

Mit der Teilnahme an dem Modellprojekt Smart Cities erwächst für den Landkreis St. Wendel die Chance, nachhaltig von der fortschreitenden Digitalisierung zu profitieren. Der Förderzeitraum beträgt sieben Jahre und ist in eine zweijährige Konzeptionierungsphase (2019 bis 2021) und eine fünfjährige Umsetzungsphase (2021 – 2026) unterteilt.

Vier Leitprojekte sollen laut Projektskizze des Landkreises im Förderzeitraum umgesetzt werden:

Smart Village
Digitaler Null-Emissions-Landkreis
E-Government
Digitale Transformation und Partizipation

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN