St. Wendel: „Capella“ Pizza öffnet am Wochenende

Capella Pizza St. Wendel

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie findet in St. Wendel wieder die traditionelle Wendelskirmes statt. Doch an diesem Wochenende bieten sich nicht nur auf dem Kirmesplatz am Bosenbach zahlreiche Attraktionen für Besucher, sondern auch die St. Wendeler Innenstadt wartet mit einer Überraschung auf. In der Balduinstraße 3 öffnet in den Räumen der ehemaligen Trattoria da Anna (wir berichteten) mit „Capella“ heute (22. Oktober) ein neues Restaurant.

Doch „Restaurant“ wollen es die vier Gründer im Gespräch mit wndn.de eigentlich gar nicht nennen: „Pizza Tapas Vino“ lauten die Schlagworte, die das Konzept der gastronomischen Neuerung direkt an der Wendalinus-Basilika umschreiben. Aus der Taufe gehoben wurde es von Justin Jakob, der gemeinsam mit seiner Frau Anna Jakob die ehemalige Trattoria da Anna geführt hat, Maximilian Kunz, Dominik Gehres und Simon Dörrenbächer. Die vier St. Wendeler sind gute Freunde und wollten sich mit dem Ende der Trattoria nicht so recht abfinden: Zu schön sei die Lage, um ein paar Ideen, die bisher immer nur bei einem Wein als Träumerei ausgetauscht worden waren, nicht tatsächlich Wirklichkeit werden zu lassen. Während Justin und Maximilian beide über Erfahrung als Gastronomen verfügen, betreten Dominik Gehres und Simon Dörrenbächer, die im betriebswirtschaftlichen bzw.. juristischen Bereich tätig sind, gastronomisches Neuland. „Wir erfüllen uns damit unsere persönlichen Wünsche für das Gastronomieangebot in St. Wendel und möchten eine Lücke schließen, die zwischen Speisegastronomie und Kneipen bzw. Bars besteht“ erläutert Simon Dörrenbächer, der als Syndikusrechtsanwalt im Bereich der Energiewirtschaft arbeitet.

Das Konzept der vier jungen Gastronomie-Unternehmer fußt dabei auf deren Verständnis „mediterraner Genusskultur“ und der „Slow Food“-Bewegung: „Der Fokus auf qualitativ hochwertige Zutaten, eine handwerkliche Zubereitung vor Ort sowie Abwechslungsreichtum und Freude am Neuentdecken“ seien die Grundzutaten für dieses Rezept, so Justin Jakob. Das Angebot von Capella beinhaltet zum einen die sog. Pizza Napoletana, eine bestimmte Art der Pizzazubereitung, die vor über 200 Jahren im Raum um Neapel entstanden ist und für viele als die „Mutter aller Pizzen“ gilt, wie uns Maximilian Kunz erläutert. „Das Geheimnis der Pizza Napoletana liegt im Fermentationsprozess, der mindestens 24 Stunden Zeit in Anspruch nimmt. Diese benötigt der Teig, um die Mehlkörper komplett aufzunehmen, die Stärke in Kohlendioxid umzuwandeln und auf diese Weise das einzigartige malzige Brotaroma zu entwickeln. In der Hitze baut sich der Pizzateig kurz auf wie ein Zelt und wirft Hitzeblasen, die sich am Rand in ein schönes beige-schwarzes Muster verwandeln können.“ Daneben bietet Capella eine Auswahl an Tapas an, angefangen bei Klassikern wie spanischem Manchego-Käse bis hin zu Tunfisch-Tartar, einer Variation aus in der offenen Flamme geröstetem Lauch oder vegane Taccos gefüllt mit „Pulled Mushrooms“. Besonders stolz sind die vier auf ihre Weinkarte: „Hier haben wir wirklich keine Kosten und Mühen gescheut, um eine überdurchschnittliche Weinauswahl bieten zu können. Der Gedanke war immer: Es muss so ansprechend sein, dass man auch nur des Weins wegen herkommen möchte“ erläutert Dominik Gehres, der beruflich in leitender Funktion im Bereich der Unternehmensentwicklung eines lokalen Finanzinstituts beschäftigt ist. „Das“, so ergänzt Justin Jakob, „soll auch bewusst zum Angebot dazugehören: Später am Abend auf ein Glas oder eine Flasche Wein hereinschauen, auch ohne etwas aus der Küche zu bestellen.“ Wir von wndn.de freuen uns jedenfalls schon darauf!

Die Öffnungszeiten im „Capella“ sind Mittwoch bis Donnerstag 17-22:30 Uhr sowie Freitag bis Samstag von 17 bis mindestens 24 Uhr. Von Mittwochs bis Freitags gibt es zudem einen Mittagstisch von 11:30 bis 14 Uhr. Montag und Dienstag sind Ruhetag.

Weitere Informationen: www.capella-pizza.de

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN