St. Wendel bringt Straßen im Stadtgebiet weiter auf Vordermann

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

In die Sanierung von Straßen und Gehwegen im Stadtgebiet investierte die Kreisstadt St. Wendel in diesem Jahr rund zwei Millionen Euro. Mit diesen Mitteln wurde eine Fläche von mehr als 19 000 Quadratmetern saniert, davon mehr als 12 000 Quadratmeter allein in der zweiten Jahreshälfte.



In den vergangenen Wochen und Monaten erhielt unter anderem die Eisenbahnstraße in der Kernstadt auf einer Fläche von rund 2300 Quadratmetern eine neue Fahrbahndecke. Im Bereich der Kurhausstraße in Urweiler läuft aktuell der zweite Bauabschnitt, ab Hausnummer 45 bis zur Einmündung „Dresdener Straße“. Dort werden die Rinnsteine und die Asphaltdecke auf einer Länge von 250 Metern erneuert. Außerdem wurde in Winterbach in der Poststraße und in Remmesweiler in der Straße „Auf der Hell“ gebaut. Fertig saniert wurden außerdem die „Namborner Straße“ in Bliesen sowie die „Hirtenstraße“ in Werschweiler. Im Ortsteil Niederlinxweiler beginnen in diesem Jahr noch die Arbeiten in der Straße „Alter Weg“. Hier wird ebenfalls die Fahrbahndecke erneuert.



„Nach den Millioneninvestitionen in den vergangenen Jahren wird das Programm zur Straßensanierung im gesamten Stadtgebiet weiter fortgesetzt“, so Bürgermeister Peter Klär. „Auch im kommenden Jahr bauen wir hier kräftig weiter, um die Infrastruktur in St. Wendel zu verbessern. Die Planungen dafür laufen bereits.“