Karlsbergliga Saarland: Hasborn und Primstal in der Ergebniskrise

SALI 5.Spieltag 20.08.2016 SC Friedrichsthal (grün) - SV Hasborn (rot) 2:1 Foto v.l.n.r. Johannes Gemmel (rot), Daniel Reinhardt (grün) Fotograf: FNS Fabian Kleer

Die beiden Saarlandligisten SV Hasborn und VfL Primstal schlittern mehr und mehr in eine Ergebniskrise hinein. Nach den beiden Niederlagen gegen Bübingen in Liga und Pokal musste Primstal innerhalb von nur sechs Tagen gegen Eppelborn den nächsten Nackenschlag hinnehmen und beim Tabellenführer eine herbe 3:5-Schlappe einstecken. Auch Hasborn blieb im dritten Spiel in Folge ohne Punkte und unterlag den SF Köllerbach mit 0:1.

SV Hasborn – SF Köllerbach 0:1 (0:0)
Dies war insbesondere aufgrund der ersten Halbzeit unglücklich, in der die Rot-Weißen die klar bessere Mannschaft waren. Doch einmal mehr erwies sich die katastrophale Chancenverwertung als Crux der Mannschaft von Mathäus Gornik. Fundu Kamu tauchte gleich zweimal vogelfrei vor Köllerbachs Torwart Tobias Karrenbauer auf, setzte das Spielgerät aber jeweils über den Kasten. Auch Karsten Rauber versagten einmal nach Zuspiel von außen aus ähnlich aussichtsreicher Position die Nerven, sodass die Seiten torlos gewechselt wurden.
Im zweiten Durchgang zeigte sich nun ein gleich in doppelter Hinsicht um 180 Grad gedrehtes Bild der Veranstaltung; Köllerbach hatte seine Formation in der Halbzeit umgestellt und übernahm direkt die Kontrolle über die Partie. Die Mannschaft aus dem Regionalverband operierte jetzt zunehmed mit langen Bällen, die auf den agilen Valentin Solovej gespielt wurden, der die Hasborner Defensive gehörig unter Druck setzte. Zu allem Überfluss für die Rot-Weißen verletzte sich Fundu Kamu nach rund einer Stunde ohne Einwirkung des Gegners an den Adduktoren und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. In der 78.Minute vollzog sich schließlich, was sich schon vorher angebahnt hatte; Einen Schuss von Solovej konnte Christian Reiter, der seine Mannschaft bereits mehrmals vor dem Rückstand bewahrt hatte, nur zum völlig ungedeckten Jan Issa abprallen lassen, der zum 1:0 für die Gäste einschob, was auch gleichzeitig den Endstand darstellte.
„Wir müssen heute in der ersten Halbzeit schon mindestens 2:0 führen,“ kommentierte ein sichtlich angefressener Mathäus Gornik nach dem Spiel. „Die Chancenverwertung bleibt einfach unser großes Manko. Da hilft es mir auch nichts zu wissen, dass wir im Ligavergleich relativ viele Tore geschossen haben, wenn ich mir ansehe, dass ein guter Teil davon in Spielen gefallen ist, die zu dem Zeitpunkt schon entschieden waren.“ Zu der Verletzung von Fundu Kamu meinte der Übungsleiter: „Ich hoffe, dass Fundu schnell wieder gesund wird und möchte mich an dieser Stelle noch beim Köllerbacher Spieler Mike Seewald und unserer Physiotherapeutin Laura Steines bedanken, die eine vorbildliche Erstversorgung geleistet haben.“


FV Eppelborn – VfL Primstal 5:3 (3:2)
Primstals Coach Andreas Caryot musste nach dem Spiel in Eppelborn mutmaßlich erst einmal das ein oder andere gerstehaltige Kaltgetränk zu sich nehmen. Eine Maßnahme, die ihm aufgrund des Spielverlaufs wohl auch niemand verdenken konnte. Der VfL startete furios: Nach nur vier Minuten brachte Pascal Schmidt alias Zlatan Ibrahimovic, wie er von Mannschaftskollegen genannt wird, sein Team durch einen Distanzschuss mit 1:0 in Führung. Acht Minuten später erhöhte Lukas Biehl per Drehschuss auf 2:0. Primstal trat in dieser Anfangsphase absolut dominant auf, sodass Eppelborn fünf Minuten später zum Anschlusstreffer kam, wie die Jungfrau zum Kinde. Mitten in die Drangphase der Gäste hinein erzielte FVE-Torjäger Kevin Saks den Treffer zum 1:2, nach einem abgewehrten Ball von VfL-Schlussmann Simon Holz. Nach einer guten halben Stunde kam es dann noch dicker für Primstal: Durch einen Doppelschlag von Maurice Schwenk und erneut Kevin Saks drehten die Gastgeber die Partie. Der VfL wirkte konsterniert und ließ das nun hereinbrechende Offensivfeuerwerk der Eppelborner einfach über sich ergehen.
Zehn Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte David Dräger auf 4:2 für ersatzgeschwächte Gastgeber, bei denen sogar Routinier Mike Zweiacker, der eigentlich schon im Sommer seine Karriere beendet hatte, von Beginn an aufgeboten worden war. In der 64.Minute machte Kevin Saks mit seinem dritten Treffer das 5:2 und es bahnte sich bereits ein Debakel für den VfL Primstal an. In der Schlussphase ließ es der Tabellenführer jedoch ruhig angehen und Primstals Tobias Zimmer konnte in der 85.Minute den Treffer zum 3:5-Endstand erzielen. VfL-Coach Caryot meinte nach der Partie: „Natürlich bin ich enttäuscht, dass wir dieses Spiel heute so leichtfertig hergeschenkt haben. Jetzt müssen wir aber nach vorne schauen und die Ergebnisse der vergangenen Woche einfach abhaken.“

Für Hasborn und Primstal stehen am nächsten Wochenende zum Rückrundenauftakt lösbare Aufgaben an. Während Hasborn samstags um 15:00 Uhr in Brebach zu Gast ist, empfängt Primstal ab 16:30 Uhr die zweite Mannschaft der SV Elversberg im Allerswaldstadion.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN