Jugendevent MagTour mit großer Online-Aktionswoche gegen Mobbing und Hass

#stophate: So lautet der Hashtag der großen Kampagne des Jugendevents „MagTour“, bei der über 70 Künstler*innen aus dem Internet ein Zeichen gegen Mobbing und Hass setzen und für mehr Gleichberechtigung und Toleranz werben. Die Aktionswoche ist bis zum 29. November geplant und hat bereits zum Start mithilfe der Reichweite der teilnehmenden Influencer*innen am Sonntag (22. November) einige hunderttausend Kinder und Jugendliche im Netz erreichen können.



Ziel der Aktion ist es, für mehr Verständnis zu werben und Probleme mithilfe von Erfahrungsberichten und Videos aufzuzeigen. „Cybermobbing und Mobbing passieren alltäglich, egal ob auf dem Schulhof oder in Kommentaren unter Bildern. Eltern und Lehrer bekommen hiervon oft nichts mit. Wir möchten für mehr Verständnis werben und die Probleme konkret aufzeigen.“, so Kevin Schwehm und Christoph Bäcker, beide Veranstalter der MagTour und Initiatoren von #stophate. Hauptaugenmerk ist auch ein großer Armband-Shop, in dem sich Fans #stophate-Armbänder ihrer Lieblingskünstler*innen bestellen können. Der Erlös aus den Verkäufen wird dem gemeinnützigen Verein „Juuuport e.V.“ gespendet, dort finden Jugendliche kostenlos vertrauliche Beratung und Cybermobbing-Hilfe.


Weitere Infos zur Aktion gibt es unter:

https://stophate.magtour.de/

https://instagram.com/magtourde

Die MagTour (ehemals TubeFestival/TubeTour) wird aus dem Saarland heraus geplant und ist die größte Social Media-Eventreihe in Deutschland. Auf der MagTour treffen junge Fans ihre Lieblingsstars aus YouTube, Tik Tok und Instagram persönlich. Neben den Hauptevents in Dillingen im Saarland und in Berlin (MagTour meets YOU Summer Festival) finden weitere kleine Tourstopps in ganz Deutschland statt. Während der Corona-Krise können die Stopps leider nicht stattfinden und mussten entweder abgesagt oder verschoben werden.


Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN