JU und JUSOS äußern sich zum geplanten Neubau der St. Wendeler Sporthalle

Der geplante Neubau der St. Wendeler Sporthalle sorgt weiter für Diskussionen. Jetzt haben sich die Jugendorganisationen von CDU (JU) und SPD (JUSOS) zum Vorhaben geäußert.

Kristin Brück, JUSO Chefin in St. Wendel, Foto: JUSOS

„Was ist für die Schülerinnen und Schüler im Landkreis St. Wendel am wichtigsten: Der Abbau des Sanierungsstaus an den Kreisschulen oder der Neubau einer 16 Mio-Sporthalle für 1.300 Zuschauer für überregionale Veranstaltungen? Diese Frage stellen sich Landrat und Junge Union offensichtlich nicht.“, kritisiert die Juso-Kreisvorsitzende Kristin Brück. Mit einer neuen Gebührenordnung im Kreistag habe man versucht durch die Hintertür einen Weg zu finden, wie die übrigen Kreisgemeinden zur Finanzierung des St. Wendeler Megaprojektes herangezogen werden könnten. „Dabei haben diese selbst Bedarf, in ihre Hallen  zu investieren! Es ist gut, dass Magnus Jung dieses Manöver aufgedeckt hat.“, so Kristin Brück.

Mit Verwunderung nahm die Junge Union (JU) im Kreis St. Wendel die Kritik des SPD Kreisvorsitzenden Dr. Magnus Jung an der neu geplanten Sporthalle in St. Wendel zur Kenntnis. „Herr Dr. Jung scheint nicht zu wissen, zu welchen Beschlüssen er und seine Fraktion im Kreistag zustimmen. Die Beschlusslage für Kreiszuschüsse bei Investitionen in Hallen, die der Kreis für den Schulsport nutzt, sind eindeutig. Umso unmöglicher sind Jungs  Aussagen, er wisse nicht auf welcher Grundlagen der Kreis die Halle bezuschussen wolle.“, sagt JU Kreisvorsitzender und Kreistagsmitglied Dennis Meisberger. „Dr. Jung sollte sich dringend wieder mal auf seine Arbeit vor Ort konzentrieren und in die kommunalpolitischen Themen einarbeiten!“

Dennis Meisberger, JU Chef in St. Wendel, Foto: JU

Die JU sieht die neu geplante Halle als enormen Gewinn für die Schul- und Sportstadt St. Wendel. „Wir können froh sein, dass unser Innenminister Klaus Bouillon und unser Landrat Udo Recktenwald so weitsichtig planen und sich für unsere Heimat einsetzen. Als JU begrüßen wir diesen Neubau sehr. Gerade mit Blick auf die Auslastung der Sporthallen durch die weiterführenden Schulen in St. Wendel ist es eine schöne und wichtige Aufgabe des Kreises, sich hier an den Investitionen zu beteiligen.“, sagt Meisberger abschließend. Alternativ hätte der Kreis den Bau einer eigenen großen Sporthalle planen müssen, um den Schulsport zu gewährleisten.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN