Ein Überblick über die Gewohnheit des Teetrinkens

Tee zeichnet sich durch eine große Vielfalt aus. Er wird aus Teeblättern, Früchten oder Kräutern gemacht und wirkt sowohl entspannend als auch anregend.

Verschiedene Teesorten und Ihre Wirkung

Tee ist ein beliebtes Aufgussgetränk mit belebenden oder beruhigenden Wirkungen. Entdeckt haben ihn die Chinesen vor Tausenden von Jahren, aber niemand zelebriert den Genuss so eindrucksvoll wie die Briten. Reiner Tee in seiner ursprünglichen Form wird ausschließlich aus der Teepflanze (Camelia sinensis) gewonnen.

Mit der Zeit haben sich teeartige Getränke entwickelt, welche aufgrund der ähnlichen Zubereitungsart in Deutschland auch unter Tee firmieren. Allein die Briten mit ihrer besonderen Affinität zu Tee bezeichnen diese Art von Heißgetränken als Kräuter- oder Früchteaufguss.

Definition Tee – Von der Pflanze ins Sieb

Tee wird vornehmlich in China, Indien, Sri Lanka und Japan auf riesigen Plantagen angebaut. Er gedeiht am besten in subtropischem Klima, auf nährstoffreichen Böden und in einer natürlichen Wachstumsumgebung. Teepflanzen können mehrmals im Jahr geerntet werden, wobei sich je nach Pflückzeit die Wirkstoffe unterscheiden. Bei der Früh-Pflückung im April enthalten die Blätter ein reichhaltiges Aroma. Während der Hauptsaison im Mai und Juni fällt die Ernte größer aus, die Tees erscheinen geschmacklich etwas herber.

Nach der Ernte werden die Blätter sofort gedämpft, um eine Fermentation zu vermeiden. Danach werden sie gewelkt und gerollt. Erst jetzt durchläuft die Pflanzenmasse eine Fermentation, bevor sie getrocknet und gesiebt werden kann. Für die Ausprägung verschiedener Teesorten sind Fermentation und Oxidation entscheidend.

Neue Tee-Trends

Die Tee-Trends 2021 kündigten sich schon letztes Jahr an. Die Konsumenten legen verstärkt Wert auf qualitative und nährstoffreiche Lebensmittel. Die Entwicklung geht dabei hin zu Trend-Pflanzen, die auch den Markt der Nahrungsergänzungsmittel erobern.

Neben Ingwer gilt Kurkuma als Geheimwaffe gegen Erkältungen und Magenbeschwerden. Tees der Hanfpflanze steigen im Ansehen. Cannabidiol (CBD) ist in aller Munde und die vielfältigen Wirkungen lassen sich inzwischen auch als Tee genießen. CBD Tee wird oft mit Hanf-Tee verwechselt, hat aber seine ganz eigenen Aromen und Wirkungen. Tee auf Basis von CBD wird aus älteren, stark CBD-haltigen Pflanzen gewonnen. Er fördert die Entspannung und wirkt stressmindernd. Der Tee schmeckt leicht bitter und muss ca. fünf Minuten ziehen. Mit einem Schuss Milch wird der fettlösliche Wirkstoff CBD besser freigesetzt.

Der giftgrüne Matcha wird aus gemahlenen Grünteeblättern zubereitet und der in Südamerika traditionell beheimatete Mate punktet mit seinem hohen Koffeingehalt.

Tee perfekt zubereiten

Tee wird sowohl im Teebeutel als auch lose zubereitet. Ein echter Teeliebhaber greift nur im äußersten Notfall oder in Eile auf den Beutel zurück. Qualitativ hochwertige Tees können mit einem gewissen Ritual im Tee-Ei zubereitet werden. Dabei entfaltet sich das Aroma am besten.

Die Stärke wird individuell durch die Dosierung angepasst. Je heißer das Wasser ist, desto kürzer ist die Phase des Ziehens. Dabei verlangen verschiedene Teesorten unterschiedliche Temperaturen. Je länger die Teeblätter im Wasser bleiben, desto intensiver entwickelt sich der Geschmack.

Beliebte Teesorten – Zubereitung und Wirkung

In Spezialgeschäften und in Online-Shops wird eine große Variation von Tees angeboten. Deshalb hier zum Schluss ein kleiner Überblick über die beliebtesten Sorten.

Schwarzer Tee

Schwarztees werden nach den jeweiligen Herkunftsgebieten unterschieden. Dabei differenzieren sich Assam, Darjeeling oder Ceylon stark in ihrem Geschmack. Während Assam kräftig schmeckt mit einer Neigung zu Honig, erinnert Ceylon eher an eine Zitrusfrucht.

Schwarztees wirken leicht antibakteriell und beruhigend auf die Nerven. Sie sollten direkt nach dem Kochen des Wassers aufgegossen werden und dann nicht mehr als drei Minuten ziehen.

Grüner Tee

Der japanische Sencha schmeckt leicht bitter und beeindruckt mit seinem hohen Gehalt an Vitamin A und D. Er wird mit ca. 75°C heißem Wasser aufgegossen und muss zwei Minuten ziehen.

Kräutertee

Kräutertees sind beliebt aufgrund ihrer Vielfältigkeit und ihrer Wirkungen auf die Gesundheit. Dabei zeichnet sich Kamillentee gegen Bauchschmerzen aus.

Salbei wirkt Blähungen entgegen und Fenchel hat entzündungshemmende und schleimlösende Wirkungen. Kräutertees sind mit kochendem Wasser zu übergießen und müssen ca. 6 Minuten ziehen, um ihre Wirkstoffe zu entfalten.

Früchtetee

Hierbei besteht der Tee aus einem Aufguss aus getrockneten Früchten. Die Varietäten sind beeindruckend und können hier nicht in ihrer Gänze angesprochen werden.

Die Geschmäcker variieren von blumig-lieblich bis würzig-herb. Sie werden mit kochendem Wasser aufgegossen und ziehen zwischen fünf bis zehn Minuten.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN