Ein Abend im Zeichen des Kampfsports – Dojo Shoshin Schaumberg feiert vierzigjähriges Bestehen

Anlässlich des vierzigjährigen Vereinsjubiläums lud der Karateverein Dojo Shoshin Schaumberg  am vergangenen Samstagabend nicht nur Gäste, sondern auch zahlreiche Kampfsportvereine aus der Umgebung ein. So wurden dem Zuschauer viele verschiedene Kampfrichtungen und -stile näher gebracht. Die Kulturhalle in Hasborn – Dautweiler wurde zu diesem Zweck liebevoll mit Bildern und zahlreichen Lichttüten dekoriert und schaffte somit eine angenehme Atmosphäre für das Publikum.

Der Karateverein Dojo Shoshin Schaumberg wurde 1976 gegründet und lief zunächst noch unter der Schirmherrschaft des TSV Sotzweiler, bis er 1999 ein eigener Verein mit Sitz in Hasborn – Dautweiler wurde. „Shoshin“ bedeutet so viel wie der „Der Geist des Anfängers“ und soll jeden Karateka unabhängig von seinem Lernstand immer wieder daran erinnern, seine Einstellung zum Kampfsport zu hinterfragen und sich so auch stetig weiterzuentwickeln. „Der Verein bereichere und fülle den Ort mit Leben“, so Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt, wobei besonders die Jugendarbeit lobenswert sei.

Die Reise durch die Kampfkunstarten begann mit einer Vorführung des Judo Clubs Überroth, der Fall- und Wurftechniken präsentierte wobei, von Anfängerübungen, die von Kindern gezeigt wurden, bis zu Techniken für ausschließlich Fortgeschrittenen alles dabei war.

Danach präsentierte Bushido Namborn im Rahmen des Kobudo das Bojutsu. Neben der Grundschule, einer Mannschaftssynchronkata mit anschließendem Bunkai, der Verteidigung gegen das Schwert wurde auch ein Übungskampf gezeigt, wie er bei Turnieren üblich ist.

Die Weng Chun Kung Fu Schule Illingen zeigte und erklärte Verteidigungstechniken im Nahkampf, die abgestimmt auf die jeweilige Statur des Verteidigers waren. Es sei im Weng Chung gleich, welches Geschlecht, Größe oder welches Gewicht der Verteidiger habe, denn wichtig sei es, die Kraft des Gegners abzuleiten anstatt diese zu blockieren, weshalb es auch für jeden Typ von Mensch die richtigen Verteidigungsstrategien und –bewegungen gäbe, so Schulleiter Thomas Fritz.

Vor der Pause zeigte der Gastgeber Dojo Shoshin Schaumberg noch wie man mit Musik und einer entsprechenden Choreographie eine klassische Kata ansprechend darbieten kann.

Nach der Unterbrechung sorgte der Taekwondoverein aus Lebach für viel Applaus durch eine sehr moderne Darstellung aller Elemente der koreanischen Kampfkunst.

Wie anspruchsvoll Kendo sein kann zeigte die Sportgemeinschaft Schmelz. Schlag auf Schlag ging es weiter mit einer authentischen Arnis Vorstellung der Sportfreunde aus Namborn, die einen Einblick in den normalen Trainingsablauf gewährte.

Das Kampfkunst nicht immer etwas mit Kämpfen an sich zu tun haben muss, bewiesen zwei Frauen des ortsansässigen Vereins Tai-Chi / Qi Gong Hasborn mit einer Tai-Chi-Chuan Vorführung. Tai-Chi dient vorwiegend der körperlichen und geistigen Erholung oder auch als Entspannungsmethode.

Als Abschluss der Veranstaltung trat erneut der Gastgeber auf der, unter Federführung ihres Vorsitzenden Franz-Josef Löwen und zwei erfahrenen DAN-Träger, eine musikalisch umrahmte Darbietung zeigte, die einzelne Kataelemente beinhaltete, wobei die Waffen Tonfa und der Han-Bo zu Einsatz kamen.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN