CBD gegen Stress: So hilft Ihnen das natürliche Mittel

(Foto: Nataliya Vaitkevich von Pexels)

Sie möchten CBD gegen Stress einsetzen? Wir geben Ihnen wichtige Tipps und verraten Ihnen, wie CBD wirkt! Jetzt unseren detaillierten Ratgeber lesen!

Dem Stress begegnen – CBD entpuppt sich als wahrer Stresskiller

In der heutigen Leistungsgesellschaft ist Stress für viele Menschen zu einem unvermeidbaren Wegbegleiter geworden. Doch anhaltender Stress erhöht die Reizbarkeit und kann die Entstehung schwerwiegender Krankheiten begünstigen. CBD kommt der Gesundheit nun in vielfacher Hinsicht zugute und kann insbesondere gestressten Personen dabei helfen, zu mehr Ruhe zu finden.

Wir gehen in unserem heutigen Artikel auf die Wirkung von CBD ein und verraten, wie das Cannabinoid die Entspannung fördert.

Stress und seine Auswirkungen auf den Organismus

Zunächst sei erwähnt, dass kurzfristiger Stress nicht negativ sein muss, sondern vielmehr die Leistungsfähigkeit steigert. Sobald der Körper einer Stresssituation ausgesetzt ist, werden sogenannte Stresshormone freigesetzt, die den Puls und den Blutdruck ansteigen lassen. Es handelt sich um einen natürlichen Vorgang, der dem Menschen dabei hilft, außergewöhnliche Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Allerdings können anhaltende Stressphasen dem Organismus erheblich schaden. Zu den typischen Stresssymptomen gehören innere Unruhe, Ängste, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Herzprobleme, Übelkeit, Verspannungen sowie Magenprobleme. Wenn der Körper nicht zur Ruhe kommen kann, können stressbedingte Erkrankungen die Folge sein. Wer dauerhaft unter Stress leidet, ist besonders anfällig für Depressionen, Schlafprobleme, kardiovaskuläre Erkrankungen und Burnout.

Die Gefahren dauerhafter Überlastungen sind keinesfalls zu unterschätzen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gelangte sogar zu der Schätzung, dass der Großteil der Todesursachen in den kommenden zwanzig Jahren auf anhaltenden Stress zurückzuführen sein werden. Es ist daher nur nachvollziehbar, dass viele Stressgeplagte nach einem natürlichen Mittel suchen, um diesen gesundheitlichen Risiken vorzubeugen.

Warum kann CBD bei Stress helfen?

CBD zeichnet sich nicht nur durch analgetische Eigenschaften aus, sondern fördert zudem auch nachweislich die Entspannung. Das Cannabidiol wird aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen und ähnelt den natürlichen Botenstoffen des Körpers.

Jeder Mensch verfügt über ein Endocannabinoid-System, dessen Rezeptoren im gesamten Organismus angesiedelt sind. Es steuert mitunter die Immunabwehr, den Schlaf, das Schmerzempfinden sowie den Appetit. CBD ist in der Lage, das Endocannabinoid-System gezielt zu stimulieren und den Organismus im Gleichgewicht zu halten. Daher lassen sich folgende stressbedingte Beschwerden durch die Gabe von CBD gezielt lindern:

  • Appetitverlust
  • Schlafstörungen
  • Innere Unruhe
  • Ängste
  • Depressionen
  • Ausschlag

Sowohl Stresssymptome als auch daraus resultierende Folgeerkrankungen können durch die CBD-Einnahme eingedämmt werden. Die Nebenwirkungen von CBD sind derweil sehr überschaubar, sodass häufig nur zu Beginn der Einnahme eine leichte Müdigkeit sowie Mundtrockenheit beobachtet wird. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Stresskiller CBD zudem als unbedenklich eingestuft, sodass auch die langfristige Einnahme möglich ist.

CBD beeinflusst unseren Hormonhaushalt

In stressigen Phasen kann CBD dabei helfen, den Hormonhaushalt auf natürliche Art und Weise zu beeinflussen. In Stresssituationen wird das Hormon Cortisol in der Nebennierenrinde gebildet und anschließend im Körper freigesetzt. Cortisol besitzt entzündungshemmende Eigenschaften und hat in erster Linie die Aufgabe, den Organismus zu stärken. Sofern der Cortisol-Spiegel jedoch langfristig ansteigt, kann die Immunabwehr durch das Hormon beeinträchtigt werden.

Auch das Hormon Adrenalin wird in Belastungsphasen in hohem Maße freigesetzt, um den Körper zu schützen. Durch ein dauerhaft erhöhtes Adrenalin-Niveau steigt jedoch auch der Blutdruck sowie die Herzfrequenz an. Dies kann wiederum die Entstehung von Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Bluthochdruck sowie auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen fördern.

Cannabidiol reguliert die Ausschüttung von Cortisol und Adrenalin und fördert die innere Ausgeglichenheit. Zudem regt CBD die Freisetzung des Glückshormons Serotonin an, sodass auch die Stimmung des Betroffenen nachweislich stabilisiert wird.

CBD kann den Schlaf verbessern

Wer dauerhaft hohem Stress ausgesetzt ist, der findet abends nur schwer zur Ruhe. CBD gegen Stress wirkt entspannend und fördert zudem die Schlafqualität. Da die Freisetzung verschiedener Stresshormone dank Cannabidiol gehemmt wird, werden auch Ängste nachweislich vermindert. Demnach können Betroffene nach einem anstrengenden Arbeitstag besser loslassen und schneller in den Schlaf finden. Der beste Effekt wird dann erzielt, wenn die Einnahme in den Abendstunden erfolgt.

Die Stresstherapie sollte einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen

CBD ist besonders wirksam gegen Stress und kommt der Gesundheit in Phasen erhöhter Belastung sehr zugute. Dennoch sollten sich Betroffene bei anhaltendem Stress in erster Linie den Ursachen widmen, um auch ohne Hilfsmittel den richtigen Ausgleich zu finden. Wir empfehlen Betroffenen daher, sich regelmäßige Auszeiten zu schaffen und Stressoren effektiv aus ihrem Leben zu verbannen. Zudem sollte nie vergessen werden, dass auch ausreichend Ruhepausen sowie das richtige Maß an Bewegung zu einem gesunden Lebensstil dazugehören.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN