„True Lies Europe“ in Otzenhausen

Otzenhausen. Nicht erst seit dem teilweise surrealen Umgang der Trump-Administration mit Fakten und dem
Hype um sogenannte „Fake News“ ist klar: PopulistInnen stützen sich oft auf
Falschbehauptungen oder Halbwahrheiten und befördern so eine Erosion des politischen und
öffentlichen Diskurses. Gerade die EU ist hier immer öfter Sündenbock für verschiedene
politische Lager, die mit populistischen Verkürzungen und Sinnentfremdungen arbeiten.
Populistischer Europaskeptizismus, der sich mehr auf Emotionen als auf tatsächliche Fakten
und Wahrheiten stützt, hat derzeit Hochkonjunktur. Eine Zunahme des europaskeptischen
Potenzials in Europa hat sich aber bereits durch die enormen Zugewinne europaskeptischer
Parteien bei der Europawahl 2014 gezeigt. Auch in Deutschland bröckelt der bisher
vorherrschende pro-europäische Grundkonsens. Vor allem die Entwicklungen im Zuge der
Griechenland- und der Migrationskrise haben Ressentiments gegenüber europäischen
Entscheidungsstrukturen und Mitgliedsstaaten geschürt.
Vor diesem Hintergrund und ausgehend von der Annahme, dass Europaskepsis nicht per se
eine destruktive Wirkung entfalten muss, hat das Institut für Europäische Politik (IEP), Berlin,
das Factchecking-Projekt „TruLies – The Truth about Lies on Europe“ ins Leben gerufen,
das zusammen mit „Das Progressive Zentrum“ und mit Förderung der Stiftung Mercator
durchgeführt wird.
Mit dem Projekt „TruLies Europe“ soll in aufklärendem Sinne zur Versachlichung der
europapolitischen Debatte in Deutschland beigetragen werden. Dabei werden zwei
übergreifende Ziele – ein wissenschaftlich-analytisches und ein gesellschaftlich-praktisches –
verfolgt. So sollen Falschbehauptungen, Feindbilder und Vorurteile systematisch und
analytisch fundiert dekonstruiert werden und die Analyseergebnisse durch dialogbasierte
Kommunikation mit Politik, Zivilgesellschaft und der breiteren Öffentlichkeit in die Gesellschaft
transferiert werden.
Am 24. April wird Julia Klein vom IEP Berlin in der Europäischen Akademie zu Gast
sein und „TruLies Europe“ und seine ersten Ergebnisse um 14.00 Uhr vorstellen.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN