St. Wendeler Land: Strukturreform des Bistums sorgt für Ärger

Die Struktur der katholischen Kirche im St. Wendeler Land steht vor tiefgreifenden Veränderungen. Aus 887 Pfarreien, die in 172 Pfarreigemeinschaften zusammenarbeiten, werden 35 „Pfarreien der Zukunft“ – zwei davon im St. Wendeler Land (Tholey mit Sitz in Theley und St. Wendel). Entsprechende Pläne wurden schon im Jahr 2017 vorgestellt (wir berichteten).

Die Pläne des Bistums sorgen für mächtige Verärgerung bei den Gläubigen im St. Wendeler Land. Auch Landrat Udo Recktenwald äußerte sich kritisch zu den Plänen auf seinem Facebookprofil: „Die Reform im Bistum Trier bereitet mir große Sorgen. Von ehrenamtlich Engagierten in den Pfarrgemeinden ist mir viel Enttäuschung und Verbitterung vermittelt worden. Wenn aus 887 Pfarreien nur noch 35 Pfarreien der Zukunft werden, dann bleibt die Kirche nicht im Dorf. Wenn Verantwortung, Finanzmittel und Zuständigkeiten abwandern nach oben, werden viele keinen Sinn mehr darin sehen, sich für kirchliche Belange in ihrem Dorf einzubringen. Dabei geht es nicht nur um Gottesdienste und kirchliche Themen. Pfarrgemeinde-, Verwaltungsräte, kath. Frauengemeinschaften u.v.m. gestalten das Gemeinschaftsleben mit. Ohne ihr Engagement wären unsere Dörfer ärmer. Ob sie alle noch mitmachen, wenn vor Ort nichts mehr entschieden wird? Subsidiarität ist das Gebot der Stunde, nicht Zentralisierung. Genau wie bei kommunalen Strukturen. Kirche löst ihre Probleme nicht, wenn sie unten Strukturen auflöst, die noch funktionieren und bei denen ansetzt, die sich einbringen. Allein am Gottesdienstbesuch kann man das nicht festmachen. Wenn wir unsere Dörfer und ihre soziale Stärke nicht aufgeben wollen, müssen wir die Kirche, ihre gelebten Werte und das von ihr ausgehende Dorfleben stärken statt schwächen und die Kirche im Dorf lassen!“

Außerdem schrieb der CDU Politiker einen Brief an Bischof Stephan Ackermann, in dem er sich für den Erhalt der Pfarreien vor Ort einsetzt.

Wie seht Ihr das – diskutiert mit uns auf Facebook.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN