Sotzweiler: „ET Lädchen“ umgezogen – Neueröffnung sehr erfolgreich

"Et Lädchen" in der Lebacher Straße 29 in Sotzweiler

Sotzweiler. Am Mittwoch, 10. April, konnte Et Lädchen wieder seine Türen für alle Stamm- und zukünftigen Kunden am neuen Standort in der Lebacher Straße 29 in Sotzweiler öffnen. Die Neueröffnungsfeier wurde gut besucht. Auch Bürgermeister Hermann Josef Schmidt, schaute sich in den neuen Räumlichkeiten um.

„Es war toll, es waren so viele Menschen da und die Lose für die Tombola waren innerhalb von 30 Minuten ausverkauft“, erinnert sich Marion Lambert, die das Lädchen mit ihrem Team im Jahr 2015 ins Leben gerufen hat.


Begonnen hatte alles als eine Art Flüchtlingshilfe. Lambert wollte die Menschen, die Zuflucht im Landkreis gesucht haben, mit kostenloser Kleidung ausstatten. Nach einigen Veränderungen, Standortwechsel und neuer Trägerschaft ist das Lädchen nun nach Sotzweiler gezogen. Hier können Sie alles zur Entstehung und Geschichte des Lädchens nachlesen.

Jeden Mittwoch von 11.00 bis 17.00 Uhr ist geöffnet. Die beiden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, Sina Braun und Sandra Wahl freuen sich stets über Besucher. „Es macht uns froh, den Leuten etwas Gutes zu tun“, so Braun. „Wenn die Leute mit einem Lächeln hier rausgehen, das tut einfach gut“, ergänzt Wahl.

Rund 60 Interessierte kamen zur Eröffnungsfeier. „Was die Menschen immer wieder erstaunt, ist, was für tolle Waren wir im Angebot haben. Hier findet jeder das Richtige für sich und das zum kleinen Preis“, erklärt Lambert. Die Preise befinden sich in einem sehr überschaubaren Rahmen von wenigen Cent bis zu vier Euro. Dafür findet man hier wirklich keinen „Ramsch“, es gibt zahlreiche Markenklamotten und die Qualität lässt nicht zu wünschen übrig – einfach gute Second-Hand-Bekleidung. Die Kleidung, die an das Lädchen gespendet wird, wird von Lamberts Team sorgfältig sortiert. Was nichts taugt, wird nicht verkauft. „Viele Sachen wurden nur wenige Male getragen. Wir befinden uns in einer sehr schnelllebigen Zeit. Wenn man etwas fünf oder sechs Mal getragen hat, wird es Zeit für etwas Neues – und wir freuen uns über die Spenden“, erklärt Lambert.


Eine bestimmte Zielgruppe gibt es nicht. Jeder der günstig shoppen möchte, ist herzlich willkommen. „Am Ende geht man hier mit vollen Tüten raus und hat kein schlechtes Gewissen wegen des Geldbeutels“, ist sich Lambert sicher.

Bedürftige Menschen werden von Lambert kostenfrei unterstützt. Es gibt verschiedene Gründe, weshalb man sich längerfristig oder vorübergehend keine Kleidung leisten kann. So etwa Menschen, die auf ihr erstes Geld vom Jobcenter warten oder Obdachlose, die für den nächsten Winter ausgestattet werden müssen. Lambert und ihr Team sind sehr hilfsbereite Menschen.

Die Tätigkeiten rund ums Lädchen sind ehrenamtlich. Die Einnahmen werden gespendet. „Wir haben alle noch unsere eigenen Herzensprojekte, unterstützen zum Beispiel bedürftige Familien und Kinder im Ausland, dort kann man das Geld gut gebrauchen“, so Lambert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN