Achtung Taschendiebe

So schützt man sich vor Taschendieben

Symbolbild

In den zurückliegenden Tagen ist es laut Polizei St. Wendel in verschiedenen Geschäften des Landkreises zu Geldbeuteldiebstählen gekommen. So auch an Gründonnerstag in St. Wendel, in der August-Balthasar-Straße. Dabei wurde einer Kundin der Geldbeutel aus einer Tragetasche entwendet, die sie im Einkaufswagen abgelegt hatte. Ein kurzer Augenblick Unaufmerksamkeit reichte dem/den Täter/n. Mit dem Geldbeutel wurde auch die dort verwahrte EC-Karte entwendet und kurz danach bereits zur Bargeldabhebung an einem Geldautomaten benutzt.

Zumeist gehen Taschendiebe in Teams von mehreren Tätern und arbeitsteilig vor. Insbesondere das Gedränge bei Veranstaltungen, in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln machen sich Diebe zunutze, um zuzuschlagen. Die Tat wird von den Opfern häufig nicht gleich bemerkt. Die Tatzeiten des Taschendiebstahls folgen den Tatgelegenheiten. So liegen die zeitlichen Schwerpunkte im Bereich der öffentlichen Nahverkehrsmittel überwiegend in dem abendlichen Berufsverkehr. In den Einkaufszentren sind die Taschendiebstähle oft über den ganzen Tag verteilt. Opfer von Taschendiebstahl werden vor allem Frauen. Das Repertoire der Taschendiebe ist äußerst umfangreich, fast täglich werden neue Tricks bekannt. Oft sind die Kosten der Dokumentenneuausfertigung und der damit verbundene Aufwand höher als der Bargeldschaden.



Die Seniorensicherheitsberater und die Polizei geben die nachfolgenden Tipps und Verhaltensregeln, um sich vor Taschendieben zu schützen:

 Legen Sie Geldbörsen nicht oben in die Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

 Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.

 Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung, möglichst dicht am Körper.

 Führen Sie niemals die PIN-Zahlen der EC-Karte als Ausdruck oder Notiz mit sich

 Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse wenn Sie auf Reisen gehen.

 Lassen Sie sich beim Einkauf nicht durch fremde Personen ablenken.

Für weitere Informationen (auch für Vereine und Gruppen) stehen die Seniorensicherheitsberater beim Landratsamt St. Wendel unter der Tel.-Nr. 06851 801-5200 o. 5201 zur Verfügung.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN