Smart-Tech: so sieht das Wohnen der Zukunft aus

Was sich allein im vergangenen Jahrzehnt in Sachen Technologie getan hat, ist geradezu unglaublich. Wir sind es gewohnt große Teile des Lebens vom Smartphone aus zu steuern, sei es Online-Banking, den Lieferservice für Mahlzeiten oder eben auch jegliche Form der Unterhaltung. Tech verändert die Welt, bestimmt wie wir unsere Leben organisieren und bringt viele Erleichterungen und Zeitersparnisse. Ein wichtiger Bereich ist dabei der Bereich Smart Home, der das Steuern des Zuhauses – von Beleuchtung über Temperatur bis hin zum Bedienen von Haushaltsgeräten – nicht nur bequemer, sondern gleichzeitig energiesparender macht. Dabei sind wir noch lange nicht am Ziel angekommen, weitere Innovationen kommen Schlag auf Schlag. Wie das Wohnen der Zukunft aussehen wird, lässt sich jedoch schon jetzt ausmalen.

Apps – das Zauberwort der Gegenwart. Ständig kommen neue mobile Applikationen heraus, die unser Leben vereinfachen sollen. Ein Trend, der in den USA und in Asien begann, ist inzwischen natürlich auch nach Deutschland übergeschwappt: Laut einer Umfrage von AO wünschen sich 50 Prozent der Deutschen, dass sie ihre Haushaltgeräte in Zukunft über das Smartphone steuern können. Die gleiche Umfrage ergab, dass 92 Prozent der Deutschen mehr Geld für umweltschonende, energiesparende Alternativen ausgeben würden, Mehr als die Hälfte, 58 Prozent, achten zudem darauf, dass ihre Küchengeräte bedarfsgerecht recycelt werden. Erstaunlich waren die Ergebnisse dieser Umfrage auch bezüglich dessen, wie modern die Deutschen denken. Neben dem Anspruch an eine App, die sämtliche Geräte steuert, wünschen sich immerhin 60 Prozent die modernste Technologie bei einer Neuanschaffung – und dazu gehört mittlerweile auch eine Smart Home Anbindung.


Doch wie wird unser Zuhause in naher Zukunft aussehen? Komfort und Kostenersparnis sind dabei die wichtigsten Faktoren, neben der Nutzung tragfähiger, umweltschonender Energiequellen. Für die meisten Konsumenten beginnt die Umstellung mit einem Smart Home Thermostat, das inzwischen bequem von jedem Ort der Welt aus über eine App gesteuert werden kann – so werden Heizung oder Klimaanlage beispielsweise nach Verlassen der Wohnung ebenso reguliert wie vor der Heimkehr direkt vom Arbeitsplatz aus, um nach Feierabend in einen entsprechend temperierten Lebensbereich heimzukehren. Ein Zukunftstrend ist, dass dies ganz intuitiv geschehen soll – angepasst an die aktuellen Klima- und Wetterbedingungen. Steigt die Außentemperatur, reguliert sich das Thermostat entsprechend, scheint die Sonne in die Wohnung, gehen die Jalousien automatisch zu. Gleiches gilt für die Beleuchtung – Lampen werden sich automatisch je nach Tageszeit und eingestellter Schlafenszeit ein- und ausschalten.

Wichtig ist für die Befragten einer Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK neben dem Bereich Energie und Beleuchtung (53 Prozent) mehrheitlich auch der Bereich Sicherheit (55 Prozent). Die Alarmanlage lässt sich schon jetzt per App mittels Smart Home Systemen steuern, neue Technologien entwickeln sich hinsichtlich der Kameraüberwachung des Zuhauses, sodass Konsumenten beispielsweise vom Büro aus sehen können, was sich gerade daheim tut – ein wichtiges Thema vor allem auch für Verbraucher, die aus der Distanz einen Blick auf Familienmitglieder oder Haustiere haben möchten. Unterhaltung und Gesundheit sind weitere Bereiche, in denen sich die Befragten mehr Komfort durch Smart Home Systeme wünschen – viele dieser Elemente werden sich von einem zentralen Hub oder eben dem mobilen Gerät aus steuern lassen, wobei sich schon jetzt die Lichtbedingungen mittels intelligenter Technologie an das gewünschte Ambiente anpassen lassen und entweder belebende oder entspannende Stimmung erzeugen. Auch Rauch- und Feuermelder werden sich in der Zukunft ganz per Smart Home überwachen und steuern lassen, was den Bewohnern mehr Sicherheit bringen soll.

Herrscht heute noch oftmals Skepsis über die Zuverlässigkeit dieser Systeme wie auch die Garantie von Datenschutz und Privatsphäre gerade im Heimbereich, wird auch hier technologisch derzeit eine Menge getan, um den Nutzer durch entsprechende Verschlüsselung der Daten, Firewalls und Backup-Systeme aus der Cloud Sicherheit zu garantieren.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN