Seniorensicherheitsberater warnen vor betrügerischen E-Mails

Die Seniorensicherheitsberater des Landkreises warnen vor E-Mails, bei denen angeblich das Bundesamt für Steuern die angeschriebenen Mitbürger auf einem Bildschirmformular zur Eingabe persönlicher Daten wie Namen, Anschrift, Kreditkartennummer, Bankverbindungsdaten und das Ablaufdatum der Kreditkarten auffordert.

 

Ein Bundesamt für Steuern gibt es tatsächlich. Dort ist diese Betrugsmasche auch bereits bekannt. Das Bundeszentralamt für Steuern  hat eine Warnung herausgegeben, dass Betrüger Phishing-E-Mails verschicken würden und Mitbürger mit vermeintlichen Steuerrückerstattungen auf eine gefährliche Internetseite locken. Empfänger dieser E-Mails sollten auf keinen Fall persönliche Daten auf dieser Seite eintragen, für Steuerrückerstattungen sei stets das örtliche Finanzamt zuständig.

Die Seniorensicherheitsberater empfehlen, bei Eingang derartiger Phishing-E-Mails Strafanzeige zu erstatten. Nähere Informationenen erhält man über das Seniorenbüro beim Landratsamt St. Wendel, Tel. (06851) 8015201.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN