Oberlinxweiler: 100-Jahr-Feier des SPD-Ortsvereins

Oberlinxweiler. Am vergangenen Samstag zelebrierte der SPD-Ortsverein Oberlinxweiler sein 100-jähriges Bestehen in der Kulturscheune. Die SPD-Landesvorsitzende Anke Rehlinger übernahm die Schirmherrschaft der Veranstaltung und ging in ihrer Rede auf die schweren Zeiten der Sozialdemokraten damals und heute ein. Über 20 Sozialdemokraten wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.


In ihrer Begrüßungsrede zeigte sich die erste Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Kerstin Birkenbach, stolz über die Arbeit, die der Ortsverein in den vergangenen 100 Jahren für Oberlinxweiler geleistet hat. Gegründet wurde er im Jahr 1919, kurze Zeit nach dem ersten Weltkrieg – zu einer Zeit, in der den Sozialisten Kündigung oder Bespitzelung durch den preußischen Obrigkeitsstaat drohte. Männer der ersten Stunde kandidierten 1920 bei der Gemeinderatswahl und wurden zur stärksten Fraktion im Ort gewählt. Oberlinxweiler setzte ein Zeichen. Doch gerade in den Jahren bis 1945 wurden Sozialdemokraten wegen ihrer politischen Ansichten schikaniert oder verleumdet. Viele verloren ihre Arbeitsplätze und mussten sogar ihren Heimatort verlassen.

Auch Rehlinger ging in ihrer Rede auf die damaligen Zeiten der SPD ein – und auch auf die heutigen. Dass die Umfragewerte der SPD auf Bundesebene bei historischen Tiefstwerten liegen, sei unter anderem dem geschuldet, dass die Partei „nicht in der Lage ist, den Wählerinnen und Wählern zu sagen, was sie bekommen, wenn sie die SPD wählen“. Das sei ein Zustand, der sich in Zukunft dringend ändern müsse. Dennoch appellierte sie an die Mitglieder, Haltung zu wahren.

„Und das ist auch, wie ich finde, eine Verpflichtung: auch mal in etwas schwierigeren Zeiten stehen zu bleiben und vor allem ist es für die Sozialdemokratie eine immerwährende Verpflichtung, auch das Bollwerk gegen Rechts zu sein, gegen Menschen, die hetzten in diesem Land und für nichts eine Lösung haben. Diejenigen, die Europa auch spalten wollen, statt es handlungsfähig und einig zu machen. Das war und das ist und das wird immer eine Aufgabe der Sozialdemokratie bleiben und viele haben auch diese wechselvollen Geschichten der Sozialdemokratie und die dunklen Geschichten Deutschlands, noch miterlebt. Ich finde, das sollte uns Mahnung sein. Nur weil einem zurzeit die Umfragewerte nicht passen, läuft man nicht weg, sondern man hat eine Haltung, egal wie schwer es ist“, so die SPD-Landesvorsitzende.


Auf sie folgte der Ortsvorsteher Jörg Birkenbach, der zum Jubiläum viele lobende und dankende Worte an die Mitglieder hatte. „Ich bin unheimlich stolz, dass wir so viele Mitglieder haben, die schon so lange dabei sind.“ Gemeinsam haben sie vieles im Ort bewegt. Und auch Torsten Lang, Fraktionschef der SPD-Stadtratsfraktion nannte den SPD-Ortsverein einen „Vorzeigeverein“. „Er hat Themen, Ideen und Inhalte“, so Lang.

Anschließend wurden über 20 Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Das längste darunter: Dieter Pfaff mit 55 Jahren Mitgliedschaft.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von „Einfach…jaa“.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN