Haushalt 2021 verabschiedet

Nohfelden: Haushaltsvolumen steigt – Schulden sinken weiter

In seiner jüngsten Sitzung hat der Nohfelder Gemeinderat den Haushalt für 2021 beschlossen. Nach den außerordentlich guten Haushalten der vergangenen drei Jahre, kann sich auch der Haushalt 2021 sehen lassen. Zwar weist der Haushalt im Ergebnishaushalt (Darstellung der Aufwände und Erträge, vergleichbar mit der kaufmännischen Gewinn- und Verlustrechnung) einen Minusbetrag aus, der Finanzhaushalt dagegen (Darstellung der Ein- und Auszahlungen) weist ein Plus auf. Aufgrund der Corona-Krise wurde die Einnahmeseite sehr vorsichtig geplant während auf der Ausgabenseite mit Steigerungen gerechnet wurde. Daher dürfe es nicht zu negativen finanziellen Überraschungen in diesem Jahr kommen, so ein Sprecher der Verwaltung.

Das Volumen des Haushaltes 2021 steigt gegenüber 2020 um 0,9 Mio. € von 21 Mio. € auf knapp 22 Mio. €. Die Schulden können auch in diesem Jahr weiter gesenkt werden. Durch den Saarlandpakt des Landes konnten der Gemeinde bereits 7 Mio. € Kassenkredite abgenommen werden, eine weitere Million folgt in diesem Jahr. Weitere Kassenkredite können nach Ablauf der Zinsbindungsfrist und aufgrund hoher Liquidität aus Überschüssen zurückgeführt werden. Die Gemeinde rechnet daher mit einer Rückführung von ca. 4 Mio. Euro aus eigenen Mitteln. Als gutes Zeichen können die Planungen bzw. Umsetzungen von Investitionen der größten Gewerbesteuerzahlern gewertet werden. Kurzfristig erhöhen diese zwar die Steuer-Abschreibungen, langfristig wird die Gemeinde von diesen Investitionen jedoch profitieren.

Dank hoher Zuschüsse von Bund und Land (z.T. bis 90 %) können Großprojekte wie der neue Radweg, die Sanierung der Köhlerhalle, sowie Städtebau- und Dorfentwicklungsmaßnahmen mit einem überschaubaren kommunalen Eigenanteil umgesetzt werden. Solche Projekte laufen z.T. über mehrere Haushaltsjahre und ihre Umsetzung hängt entscheidend von den gemeindlichen Bemühungen um Zuschüsse ab, welche meist an sehr aufwendige Beantragungsverfahren gekoppelt sind. Zu den wichtigsten Ausgaben im Haushalt der Gemeinde zählen im laufenden Betrieb die Unterhaltung von Wegen, Straßen und Plätzen (700.000 €) und die Unterhaltung der gemeindeeigenen Gebäude (968.000 €). Die Summe der Investitionen beträgt 2020 insgesamt 4,2 Mio. €. Hierzu zählen z.B. die Ausgaben für die Maßnahmen zur Aufwertung der Dörfer, die Erweiterungen bzw. der Umbau an der Grundschule und der Kita Sötern, ein Feuerwehrfahrzeug für den Löschbezirk Türkismühle sowie im touristischen Bereich der Ausbau der Infrastruktur und die Erweiterung des Parkplatz Nahequelle. Insgesamt ist es wiederum gelungen den Haushalt nachhaltig zu verbessern und trotzdem weiter zu investieren.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN