Landkreis St. Wendel: Verkehrsministerium kündigt Abmahnung für Vlexx an

Erneut ist es am vergangenen Wochenende zu Ausfällen auf den Linien des privaten Verkehrsunternehmens Vlexx gekommen. Das Verkehrsministerium hat die Geschäftsführung aus diesem Anlass einbestellt. Nach dem Gespräch am Dienstagnachmittag erklärte Staatssekretär Jürgen Barke: „Der Start der Vlexx im Los 2 war verstolpert. Die Ausfälle schaden dem Image des ÖPNV im Saarland insgesamt. Wir haben als Land alles dafür getan, dass die Züge fahren, zum Beispiel eigene Züge bereitgestellt. Dennoch kommt es weiter zu Ausfällen. Deshalb haben wir dem Unternehmen heute eine schriftliche Abmahnung angekündigt. Zudem bestehen wir darauf, dass das Unternehmen ab sofort in Quartalsberichten durch einen Wirtschaftsprüfer seine personelle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit unter Beweis stellt.“

Barke weiter: „Wir wollen, dass die Saarländerinnen und Saarländer sich darauf verlassen können, dass der Zug fährt. Eine übereilte Kündigung würde höchstwahrscheinlich einen Rechtsstreit nach sich ziehen. Ein Rechtsstreit lässt aber keine Züge fahren. Deshalb pochen wir darauf, dass die Vlexx ihre vertraglich vereinbarten Leistungen erfüllt.“ Die Vlexx müsse zudem die Informationen für die Fahrgäste deutlich verbessern, forderte Barke. Es könne nicht sein, dass die Kunden nicht wüssten, wo und wann zum Beispiel der Ersatzbus fährt.

Die vlexx-Verbindungsausfälle treffen häufig auch die Pendler des Landkreises St. Wendel.


Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN