Landkreis St. Wendel profitierte von der Förderperiode zur ländlichen Entwicklung 2014-2020

Im Saarland wurden in der laufenden Förderperiode 2014-2020 (Stand 31.12.2020) im Rahmen aller Programme der Ländlichen Entwicklung insgesamt 480 Projekte unmittelbar vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz bewilligt (113 LEADER-Vorhaben; 287 Dorfentwicklungsprojekte; 80 Projekte Agentur Ländlicher Raum). Diese umfassen eine Zuwendungssumme von 22,24 Mio. Euro und lösen eine unmittelbare Gesamtinvestition von 37,46 Mio. Euro aus. Somit bringt jeder Förder-Euro im saarländischen Durchschnitt etwa das 1,7-fache an Investition und Wertschöpfung – zumeist für das regionale Handwerk- und Dienstleistungsgewerbe -, wobei indirekte Folge-Investitionen außerhalb der Fördermaßnahme noch gar keine Berücksichtigung finden. 

Im Landkreis wurden von 2014-2020 bislang (Stand 31.12.2020) im Rahmen aller Programme 110 Projekte bewilligt (19 LEADER-Vorhaben; 60 Dorfentwicklungsprojekte; 31 Agentur-Projekte). Diese umfassen eine Zuwendungssumme von 5,33 Mio. Euro und lösen eine unmittelbare Gesamtinvestition von 8,43 Mio. Euro aus. Damit kann man sagen, dass ein Euro Förderung im Landkreis St. Wendel etwa das 1,6-fache an Investition und Wertschöpfung mitbringt. 


[ådrotate banner=“24″]


Bei den vom Umweltministerium im Rahmen des Sonderförderprogramms Ländliche Entwicklung geförderten Vorhaben sind die beiden Jahre 2019 und 2020 der LAG KuLanI als Erstempfänger zur Verfügung gestellten Regionalbudgets (166.667 €/Jahr) enthalten. Dieses durfte von der LAG nach dem „Bottom-Up-Prinzip“ eigenständig an Zweitempfänger für Kleinprojekte der Dorfentwicklung weitergereicht werden. In diesem Sinne wurden im Kreis St. Wendel 2019 und 2020 56 Kleinprojekte mit einer Zuwendung von 313.754 Euro (Gesamtinvestition 392.192 Euro) bewilligt. Dementsprechend erhöht sich die Anzahl der tatsächlich geförderten Einzelprojekte von 110 auf 154

An kleineren Förderprojekten wurden im Landkreis zum Beispiel die Lokalen Erzählungen St. Wendeler Land 5 x 100 (Gesamt: 28.000€) mit rund 17.500€ oder die Dorfplatzerweiterung im „Unterdorf“ in Braunshausen (Gesamt: 2.374€) komplett gefördert. 

An mittelgroßen Projekten wurde das Projekt „Handwerk macht Schule“ (Gesamt: 93.970€) mit rund 80.000€ und Einrichtung eines LandKulturCafés in der Bosener Mühle (Gesamt: 100.000€) mit rund 36.300€ gefördert. 

Auch einige große Förderprojekte wurden in der Zeit im Landkreis umgesetzt. So wurde zum Beispiel die Neugestaltung der Ortsmitte Eisen (Gesamt: 314.476€) mit 204.409€ und die Weiterentwicklung des Bildungsnetzwerk LK WND mit 8 kommunalen Bildungslandschaften (Gesamt: 444.706€) mit 378.000€ gefördert. 

Alles in allem kann man sagen, dass der Landkreis an unterschiedlichen Stellen stark von der Förderung des Umweltministeriums profitiert hat und damit an vielen unterschiedlichen Stellen Projekte umgesetzt werden konnten. 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN