Kommunen schaffen Vielfalt! – Landkreis St. Wendel bei „Naturstadt“-Wettbewerb ausgezeichnet

Der Landkreis St. Wendel wird als eine von 40 Kommunen im bundesweiten Wettbewerb „Naturstadt – Kommunen schaffen Vielfalt“ für seine Projektidee „Wildbienen-Schulen im Landkreis St. Wendel – Bienenweiden und Insektennisthilfen als außerschulische Lernorte“ gewürdigt. Er erhält ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro für die Umsetzung des Zukunftsprojekts. „Mit unserer Projektidee machen wir nicht nur auf eine besondere Gefahr aufmerksam: Die Bedrohung der Wildbiene aufgrund schwindender Nahrungsgrundlage und damit die Bedrohung eines wichtigen Bestäubers. Wir werden auch aktiv, und zwar nachhaltig aktiv: Wir schaffen Bienenweiden an unseren Schulen, gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern, die dadurch mit der Wildbienen-Problematik vertraut werden, die Lösungsansätze und Hilfen erarbeiten“, sagt Landrat Udo Recktenwald.



Das Projekt sieht die Umstellung der Grünflächenpflege zu extensiven Blühflächen mit ein- bis zweischüriger Mahd und dem Erstellen von Insektenhäusern in erreichbarer Nähe vor. Des Weiteren sollen erlebnispädagogische Bildungseinheiten an den Schulen in Verbindung mit AGs durchgeführt werden. Neben der Entwicklung von passenden Unterrichtseinheiten werden Info- und Lehrtafeln gestaltet. Schülerinnen und Schüler können zu „Insekten-Fachwarten“ in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine im Landkreis St. Wendel ausgebildet werden.

Kooperationspartner des Projektes sind: das BildungsNetzwerk Sankt Wendeler Land, das Zentrum Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) am Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM), der Verband der Imker im Kreis St. Wendel, der Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine St. Wendel e.V sowie die ersten drei Schulen, die mitmachen: die Dr.-Walter-Bruch-Schule des Landkreises St. Wendel, die Gemeinschaftsschule Sankt Wendel und das Gymnasium Wendalinum.

Mit dem Wettbewerb „Naturstadt – Kommunen schaffen Vielfalt“ möchte die Bundesregierung die Kommunen dabei unterstützen, neue Projekte zur Förderung von Stadtnatur und Insekten zu entwickeln und umzusetzen. Zu diesem Zweck wurden bundesweit Städte, Gemeinden und Landkreise dazu eingeladen, Projektideen zum Schutz von Insekten im Siedlungsbereich und zur Förderung von Stadtnatur einzureichen. Besonders zur Teilnahme ermutigt wurden Kommunen, die bislang noch keine oder nur sehr wenige Projekte zum Wettbewerbsthema initiiert haben. Einsendeschluss war der 30. Juni 2020.



Von einer Fachjury wurden die 40 besten Projektideen ausgewählt. Die erfolgreichen Kommunen erhalten aus Mitteln des Bundesumweltministeriums jeweils 25.000 Euro Preisgeld für die Umsetzung ihrer Zukunftsprojekte. Durchgeführt wird der Wettbewerb vom Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN