Städtebauliche Sanierung

Ehemalige Metzgerei Fries in Wolfersweiler abgerissen

Foto: Gem. Nohfelden

In der Ortsmitte von Wolfersweiler liegt ein Kernbereich des „Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes“ (ISEK), in dem konkrete städtebauliche Sanierungsmaßnahmen von der Gemeinde umgesetzt werden sollen.

Gegenüber der katholischen Kirche, an der Einmündung Buttergasse in die St. Wendeler Straße befanden sich mit der Gaststätte „Alt Wolfersweiler“ und der ehemaligen Metzgerei Fries (“Hollersch“) zwei gewerbliche Leerstände in diesem Kernbereich, die sich negativ auf das Ortsbild auswirkten. Mit dem Ankauf der Gaststätte „Alt Wolfersweiler“ im September 2018 und anschließendem Abbruch im März 2019 und dem jetzigem Abbruch „Hollersch“ sind die Voraussetzungen für die Um-/Freiflächengestaltung im Zuge des Programms erfolgt.



Durch den Abbruch der beiden Gebäude wird der Einmündungsbereich der Buttergasse in die St. Wendeler Straße aufgewertet sowie die beim Nachbargrundstück vorhandene Bushaltestelle im Zuge des barrierefreien Ausbaus in den Bereich der jetzigen Abbruchhäuser verschoben. Die Planungen für die Freiflächengestaltung erfolgt in Abstimmung mit dem Ortsrat Wolfersweiler. Die städtebauliche Gesamtmaßnahme wird über das Programm „Kleinere Städte und Gemeinden“ gefördert. Über die weiteren Planungen beziehungsweise Arbeiten wird von Seiten der Gemeindeverwaltung informiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN