Grügelborn: Die Bambini-Feuerwehr stellt sich vor – Neue Mitglieder sind herzlich willkommen

Grügelborn. Im Jahr 2016 haben Julia Becker und der Löschbezirksführer der Feuerwehr Grügelborn, Markus Schöneberger, die Bambini-Feuerwehr Grügelborn gegründet. Kinder zwischen sechs und zehn Jahren können ihr beitreten und werden dort von den Betreuerinnen und Betreuern auf die Jugendfeuerwehr vorbereitet. Die Bambinis werden früh für Feuer und andere Gefahren sensibilisiert und mit Spaß an die Arbeit in der Feuerwehr herangeführt.


Was lernen die Bambinis?

Jeden zweiten Dienstag (außer in den Ferien und an Feiertagen) treffen sich die Bambinis von 16.00 bis 17.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus der Feuerwehr Grügelborn. Auf dem Plan stehen Erste-Hilfe-Maßnahmen, Brandschutzerziehung, das Fördern der eigenen Stärken und Teamfähigkeit. Die teilnehmenden Kinder wissen mittlerweile, wie sie sich im Notfall oder in Gefahr verhalten müssen. An ernste Themen werden sie mit Spiel und Spaß herangeführt. Julia Becker betont dabei, dass immer auch individuell auf die Bedürfnisse der Kinder eingegangen werde. Merke man beispielsweise, dass die Kinder aus verschiedensten Gründen einmal unkonzentriert sind, so lasse man sie sich auf dem nahegelegenen Spielplatz austoben. Bei den Bambinis wird den Mitgliedern ein Gefühl für Natur und Umwelt vermittelt. So nehmen sie auch jährlich an der Picobello-Aufräum-Aktion teil. Die sozialen Kompetenzen zu stärken und ihnen beizubringen, dass man keine Angst davor haben muss, anderen zu helfen, sind auch wichtige Themen, die den Kindern nahegebracht werden.

Mit acht Jahren können die Kinder zur Jugendfeuerwehr wechseln, dürfen aber auch noch zwei weitere Jahre bei den Bambinis bleiben, wenn sie möchten. Der Jahresbeitrag liegt bei 6,- EUR. Auf dem Jahresplan stehen auch gemeinsame Veranstaltungen, wie das Bambini-Sommerfest, eine Halloweenparty für die Kinder und eine Weihnachtsfeier. Auch ein Besuch im Bosiland gehört zu den Aktivitäten.

Die Eltern der Bambinis sind begeistert. Eine Mutter berichtet, dass ihre Tochter sehr viel Spaß in der Gruppe habe und ihr Selbstbewusstsein sichtlich gestärkter sei.

Warum wurde die Bambini-Feuerwehr gegründet?

In die Jugendfeuerwehr können Kinder bereits ab acht Jahren eintreten. Wer aber Interesse an Fußball oder anderen Aktivitäten habe, könne den entsprechenden Vereinen schon viel früher beitreten, so Julia Becker. „Es war unser Ziel, dass man auch die Feuerwehr schon in jungen Jahren kennenlernen kann“, erzählt sie weiter. „Wir wollen die Kinder schon früh sensibilisieren und mit Spaß an die Sache heranführen“. Anfang 2016 wurde das Konzept ausgearbeitet und vom Bürgermeister abgesegnet. Seit Mai 2016 gibt es die Bambini-Feuerwehr.

Was sind Besonderheiten und Highlights der Bambini-Feuerwehr?

Neben Spiel und Spaß werden die Kinder mit verschiedenen Abzeichen dazu motiviert, das Erlernte auch gut in die Tat umsetzen zu können. Die Auszeichnung „Kinderflämmchen Stufe 1, 2 und 3“ oder ein Pin, den man nach einer guten Leistung erhält, machen die Kinder mächtig stolz. Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr dürfen sie an einer Feuerwehrübung teilnehmen.

Fahrten nach Hermeskeil ins Feuerwehrmuseum oder Ausflüge nach Tripsdrill zählt Becker ebenfalls zu den Highlights.

„Wenn die Bambinis später in die Jugendfeuerwehr eintreten, haben sie meist schon ein starkes Selbstbewusstsein und einen einfacheren Einstieg, weil sie bereits vieles gelernt haben“, so Becker.

Wer kann Mitglied werden?

Alle Kinder zwischen sechs und zehn Jahren, die Lust haben, mit Spaß und Freude die Feuerwehr kennenzulernen, sind herzlich willkommen. Zurzeit gehören sechs Kinder dazu. Acht Kinder sind nach ihrer Zeit bei den Bambinis weiter bei der Feuerwehr geblieben und zur Jugendfeuerwehr gewechselt.

Auch weitere ehrenamtliche Betreuer sind herzlich Willkommen Aktuell sind Julia Becker und Aline Moseler feste Betreuerinnen der Bambinis. Wer sich als Betreuer bei den Bambinis engagieren möchte wird von Becker mit offenen Armen empfangen. Besondere pädagogische Vorkenntnisse oder Erfahrung in der Feuerwehr muss man nicht zwingend mitbringen. Dafür werden Schulungen und Lehrgänge angeboten. Wer Interesse hat, kann sich einfach mit Julia Becker in Verbindung setzen und beraten lassen.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN