Gemeinde Nohfelden erhält 50.000€ im Rahmen der „Aktion Wasserzeichen“

 

Umweltstaatssekretär Roland Krämer hat einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 50.000 Euro an den Bürgermeister von Nohfelden, Andres Veit, im Rahmen der Aktion Wasserzeichen übergeben. Der Zuschuss dient der notwendig gewordenen Sanierung des Abwasserkanals in der Straße „Am Zoll“ in Nohfelden. Neben den Sanierungsarbeiten werden die Baumaßnahmen genutzt, um ein zurzeit an den Mischwasserkanal angeschlossenes Außengebiet abzukoppeln. Ein neuer 242m langer Regenwasserkanal wird zukünftig das Niederschlagswasser des Außengebietes sowie das Niederschlagswasser der Siedlungsfläche von der Abwasseranlage Nohfelden fernhalten. Durch diese Fremdwasserentflechtungsmaßnahme wird die Kläranlage in Nohfelden um 29.700 m³ Fremdwasser im Jahr entlastet.

Staatssekretär Krämer begrüßt die geplanten Maßnahmen, „die aktiv zum Umweltschutz beitragen. Fremdwasser ist grundsätzlich sauberes Wasser und gehört nicht in die Kanalisation. Eine übermäßige Belastung von Kläranlagen mit Fremdwasser führt zu Nachteilen im Gewässerschutz und in der Wirtschaftlichkeit der Anlagen. Wir entlasten somit nicht nur die Kläranlagen, sondern auch den Geldbeutel der Gebührenzahler.“

Fremdwasserentflechtungs- und Sanierungsmaßnahmen werden durch das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz mit der „Aktion Wasserzeichen“ in Höhe von 50 Prozent gefördert, um die Leistungsfähigkeit von Abwasseranlagen zu steigern. Die notwendigen Mittel für das Förderprogramm werden aus der Abwasserabgabe zur Verfügung gestellt.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN