Europäische Akademie Otzenhausen: Konzert mit der Pianistin Anny Hwang

Nicht „AnnyTime“ – ein Wortspiel aus dem englischen „jederzeit – irgendwann“ und dem Namen der Pianistin Anny Hwang –, sondern ganz konkret am 11. Juni 2017 gibt die gefeierte Jungpianistin ein Konzert in der Europäischen Akademie Otzenhausen. Um 11.00 Uhr beginnt eine deutsch-chinesische Klaviermatinee, für die die Wahl-Berlinerin aus dem Saarland ein hochkarätiges Überraschungspaket geschnürt hat: Sie spielt Werke von Robert Schumann, Johannes Brahms und Maurice Ravel, aber auch eigene Arrangements chinesischer Volksweisen. Gespannt sein dürfen die Gäste auch auf die Special guests, nämlich Prof. Robert Leonardy am Klavier und Markus Ehrlich am Saxophon, die die Matinee auf ihre Weise bereichern werden. Ob dabei auch Elemente aus einem von Hwangs Lieblingsprojekten, dem ebenfalls „AnnyTime“ genannten interdisziplinären Künstlerprojekt, einfließen werden, gehört zu den weiteren Überraschungen bei diesem Konzert.

 

Anny Hwang hat taiwanesisch-koreanische Wurzeln, kommt ursprünglich aus Dudweiler und lebt seit knapp zehn Jahren in Berlin. Sie begann bereits mit drei Jahren mit der Musik, gewann Bundeswettbewerbe bei „Jugend musiziert“ und studierte bereits während ihrer Schulzeit an der Hochschule für Musik in Saarbrücken. Sie wurde beim renommierten Klavierpädagogen Prof. Karl-Heinz Kämmerling in die „Initiative Hochbegabtenförderung“ an der Universität Mozarteum Salzburg aufgenommen. Anschließend setzte sie ihr Studium an der Universität der Künste Berlin und dem ebenfalls renommierten Pariser Konservatorium CNSMDP fort. Mit 16 gab sie ihr gefeiertes Debütkonzert beim National Orchestra Kiew in der Ukraine und ist heute Solistin bei namhaften Orchestern. Ihre Soloauftritte führen sie nicht nur in verschiedene Länder Europas, sondern auch nach Asien und Nordamerika. Am 11. Juni kommt sie zurück ins Saarland und spielt im Rahmen der Musikfestspiele Saar 2017, die in diesem Jahr einem der in vielerlei Hinsicht ganz Großen gewidmet sind: China.

 

Im Preis inbegriffen ist ein Genießerbüfett mit feinen und nicht alltäglichen Kreationen der asiatischen Küche, das sich an das Konzert anschließt. Die Küchenmeisterin kündigt eine kulinarische Reise durch neun Länder Asiens an – mit Spezialitäten selbstverständlich aus China, aber auch aus Ländern von Korea bis nach Sri Lanka. Die Veranstalter bitten aus organisatorischen Gründen um Anmeldung.

 

Preise:

35,00 € / Person inkl. Büfett, zuzüglich Getränke. Infos und Anmeldung: Sandra Hemgesberg, 06873 662-263, s.hemgesberg@stiftung-ekb.de

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN