Der Pflegestützpunkt im Landkreis St. Wendel bietet wieder Sprechstunden in den Gemeinden an

Infolge der Corona-Maßnahmen mussten die Sprechstunden des Pflegestützpunktes in den Gemeinden in den letzten Monaten ausfallen. Ab September bieten die Pflegeberater nun wieder persönliche Beratung im Rahmen einer Außensprechstunde in den einzelnen Gemeinden des Landkreises an. Damit die Hygieneregeln eingehalten werden können, ist die persönliche Beratung nur nach telefonischer Terminvereinbarungmöglich. Besucherinnen und Besucher, die Anzeichen von Erkältungssymptomen wie Fieber, Halsschmerzen, Husten etc. aufweisen, dürfen die Beratungsräume in den jeweiligen Gemeinden nicht betreten und werden um sofortige telefonische Kontaktaufnahme mit ihrem Hausarzt gebeten. 



Der Pflegestützpunkt im Landkreis St. Wendel bietet kostenlose, vertrauliche und trägerneutrale Beratung und Hilfe rund um das Thema Pflege an. Bürgerinnen und Bürger erhalten Informationen zu den Leistungen der Pflegeversicherungen, den Richtlinien zur Begutachtung der Pflegebedürftigkeit, zur altersgerechten Wohnraumgestaltung, zu allen Möglichkeiten der ambulanten und vollstationären Versorgung von Pflegebedürftigen, zu Hilfsmitteln und hauswirtschaftlichen Angeboten.

Nähere Informationen zum Ablauf der Sprechstunden in den einzelnen Gemeinden sowie die entsprechenden Termine erhalten Sie im Sekretariat des Pflegestützpunktes unter der Telefonnummer 06851-8015251.

Darüber hinaus stehen auch die Pflegeberater des Pflegestützpunktes St. Wendel gerne für Anfragen und Informationen sowie zur Terminvergabe zur Verfügung:

·         für die Gemeinden Marpingen und Nonnweiler: Frau Sabine Fuchs (06851-801 5252)

·         für die Gemeinden Oberthal und Tholey: Frau Margaretha Klein (06851-801 5250)

·         für die Gemeinden Freisen, Namborn und Nohfelden: Frau Judith Lermen (06851-801 5255)

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN