Der große Freibadtest im St. Wendeler Land – Naturfreibad Primstal

Bei diesen hochsommerlichen Temperaturen gibt es wohl keine bessere Freizeitbeschäftigung, als die feuchte Abkühlung an einer der Badestätten unseres schönen Landkreises zu suchen. So vielschichtig wie unser Landkreis, so verschieden sind auch die Badeorte. Das Freibad in St. Wendel, das Naturfreibad in Primstal und das Strandbad auf der Gonnesweilerseite des Bostalsees wurden von uns getestet und hier erhaltet ihr die Ergebnisse.

Naturfreibad Primstal

Das Naturfreibad liegt in der Primsstraße 24 ruhig am Rande des Ortes Primstal gelegen und ist nicht nur wegen seiner unkonventionellen Reinigungsmethode ein einzigartiges Schmuckstück in der Badelandschaft des St. Wendeler Landkreises.

Preis: Erwachsene zahlen für den Eintritt 3 € und Jugendliche 1,80 €, was vergleichsweise sehr günstig ist.

Wasserqualität und Temperatur: Anders als in gewöhnlichen Freibädern, wo die Reinigung mit Chemikalien wie Chlor erfolgt, ist im Naturfreibad Primstal die Reinigung natürlich. Alle Reinigungsprozesse sind natürliche physikalische und biochemische Vorgänge. Das Wasser ist klar und sehr sauber und gerade für Menschen, die empfindlich auf Chlor oder andere Chemikalien reagieren, kann das Naturfreibad eine gute Alternative sein.

Die Temperatur ist wetterabhängig, da das Bad über keine Heizung verfügt. Wenn die Sonne scheint, heizt sich das Wasser gut und gerne auf ca. 24 Grad Celsius auf. Bei wenig Sonnenschein ist das Wasser etwas kälter, jedoch wie überall gewöhnt man sich schnell beim Schwimmen an die Temperatur.

Liegemöglichkeiten: Das Naturfreibad bietet ausreichend Liegefläche. Neben den Möglichkeiten sich in Wassernähe auszubreiten, ist noch etwas versteckt, eine Liegewiese angeschlossen, die zwar weiter weg vom Wasser ist und keinen direkten Blick auf den Badebereich zulässt, dafür aber auch viel ruhiger ist. Perfekt für alle jene, die die Seele baumeln lassen möchten.

Attraktionen: Das Bad verfügt lediglich über ein großes Becken, das sich dann, abgetrennt durch zwei Holzbrücken, in drei Bereiche aufteilt. Einem Planschbecken für die Kleinsten, einem Nichtschwimmerbecken und einem recht großen Bereich für Schwimmer. Sonstige Attraktionen im Wasser selbst sind nicht vorhanden, jedoch befinden sich außerhalb ein paar Spielgeräte für Kinder, zwei Tischtennisfelder, ein Tischkicker, sowie etwas abseits ein großer Sandkasten und ein Beachvolleyballfeld.

Gastronomie: An das Bad angeschlossen ist das Eiscafé Da Nino, welches kühle Erfrischungen wie Eis und Getränke anbietet, aber auch Snacks für den größeren Hunger, wie zum Beispiel Pommes und Frikadellen und das zudem auch noch zu einem recht günstigen Preis, sodass der Picknickkorb bei einem Besuch des Naturfreibades Primstals nicht zwingend eingepackt werden muss.

Sicherheit: Eine Badeaufsicht überwacht dauerhaft das Becken und ist in Bereitschaft für den Fall der Fälle. Auch befinden sich in beiden Umkleiden ausreichend Schließfächer für persönliche Wertgegenstände, sodass man sich um seine Wertsachen keine Sorgen machen muss und das Badeerlebnis voll genießen kann.

Fazit: Das Naturfreibad ist eine abwechslungsreiche Alternative zu den üblichen Schwimmbädern und überzeugt durch seinen besonderen Charme.

Empfohlen für: Alle die eine schnelle aber ruhige Abkühlung suchen und dabei auf jeglichen Schnick-Schnack wie Wasserrutsche und Sprungturm verzichten können.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN