Das St. Wendeler Land ist die Wirtschaftsmacht im Saarland

Landrat Udo Recktenwald

Im Rahmen des St. Wendeler Wirtschaftstages der Kreissparkasse St. Wendel stellte Landrat Udo Recktenwald am Montagabend die wirtschaftliche Entwicklung der Region im vergangenen Jahr vor. Insbesondere der Tourismus ist mit das wirtschaftliche Zugpferd in der Region. Im Jahr 2016 wurden 943.000 Übernachtungen gezählt. Die Nettowertschöpfung des Tourismussektors allein betrug 187,54 Mio. Euro.

Aber auch die anderen Wirtschaftsbereiche können sich sehen lassen. 4.500 Unternehmen mit 26.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sorgen für eine solide wirtschaftliche Basis und für das höchste verfügbare Einkommen im Saarland. Auch die Handwerkerdichte ist im St. Wendeler Land die höchste im ganzen Saarland.

Der Arbeitsmarkt im Nordsaarland kann sich sehen lassen. Die Arbeitslosenquote im Jahr 2016 betrug 3,9 Prozent. Im Nachbarkreis Saarlouis hingegen 5,3 Prozent. Bei der Jugendarbeitslosigkeit belegte St. Wendel mit 0,13 Prozent den dritten Platz unter allen Landkreisen in Deutschland.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist in der Region sehr stark. So suchten die Unternehmen im Februar 645 neue Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter. Auch die Integration der rund 1.500 Flüchtlinge im Kreis gelingt gut. Die meisten befinden sich in Qualifizierungsmaßnahmen, in Sprachkursen oder gingen schon einer Beschäftigung nach.

Viele weitere Projekte wie die Gründungsberatung der Wirtschaftsförderung oder das vom Bund geförderte Projekt Landaufschwung sorgten für weitere wirtschaftliche Impulse in der Region. Um das Wirtschaftswachstum weiter anzukurbeln, setzt Landrat Rechtenwald auf Digitalisierung und Ausbau des schnellen Internets.

Grafiken: Landkreis St. Wendel

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN