Betrug durch Falschgeld in St. Wendel

Verärgert stellte am frühen Samstagmorgen ein 22-jähriger St. Wendeler fest, dass er von einem anderen jungen Mann übers Ohr gehauen wurde. Dieser junge Mann sprach den 22-Jährigen auf dem Nachhauseweg von seiner Arbeit in der Wendalinusstraße an und bat ihn ihm einen 50,-€-Schein zu wechseln.

In der Absicht zu helfen, übergab der spätere Geschädigte dem jungen Mann Wechselgeld, worauf ihm ein brauner Schein mit der Zahl 50 übergeben wurde. Bei näherer Betrachtung musste der Geschädigte aber schnell feststellen, dass es sich um offensichtliches Falschgeld, hier sogenanntes Totengeld, handelte, bei dem die Sicherungsmerkmale der Banknote fehlten und auf dem blaue Schriftzeichen aufgebracht waren. Der Täter hatte sich da aber schon schnellen Schrittes entfernt.

Dieser soll ca. 20 Jahre alt und schlank sein, Er habe dunkelblonde Haare und helle Haut und sei ferner mit einer dunklen Jeanshose und einer dunkelgrauen Kapuzenweste mit weißen Aufnähern bekleidet gewesen. Die Polizei ermittelt.

Hinweise werden an die Polizei in St. Wendel unter der Telefonnummer 06851/8980 erbeten.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN