Abtei Tholey: Letzte Maqsoodi-Fenster eingebaut

Insgesamt 29 neue Fenster gestaltete Mahbuba Maqsoosdi für die Abteikirche Tholey. In den letzten Tagen wurden die letzten sechs Fenster eingebaut.

Insgesamt 29 neue Fenster gestaltete die Münchener Künstlerin Mahbuba Maqsoosdi für die Abteikirche Tholey. 14 Obergadenfenster sowie das große Westfenster  wurden bereits Ende 2019 eingebaut. Im vergangenen kamen drei Fenster im nördlichen Nebenchor, vier Fenster im nördlichen Seitenschiff sowie ein kleines Westfenster hinzu. In den letzten Tagen wurden nun die letzten sechs Fenster eingebaut: Zwei Fenster im südlichen Nebenchor, drei Fenster im südlichen Seitenschiff sowie ein weiteres kleines Westfenster.

Mauritius-Fenster im südlichen Nebenchor

Der Hl. Mauritius soll um 300 n. Chr. als Märtyrer gestorben sein (Foto: Funck)

Die Fenster im südlichen Nebenchor zeigen die Hinrichtung des Hl. Mauritius. Der Hl. Mauritius ist Patron der Abteikirche Tholey.

Der Hl. Mauritius lebte im 3. Jahrhundert und war der Legende nach Kommandant der Thebäischen Legion. Seine Legion befand sich in der heutigen Schweiz als sie den kaiserlichen Befehl erhielt, aktiv an der Verfolgung von Christen teilzunehmen. Als sich die Soldaten der Legion weigerten, den Befehl auszuführen, gab Kaiser Maximian den Befehl, die 6.600 Mann starke Thebäische Legion zu dezimieren, d. h. jeden zehnten Mann hinzurichten. Doch die Soldaten blieben ihrem christlichen Glauben dennoch treu. Nachdem auch eine weitere Dezimierung keinen Erfolg brachte, wurde die gesamte Legion hingerichtet.

Fenster im südlichen Seitenschiff

Die Fenster im südlichen Seitenschiff vorher (oben) und nachher (unten)

Die drei Fenster im südlichen Seitenschiff zeigen heilige Benediktiner: Ordensgründer Benedikt von Nursia, seine Schwester Scholastika sowie Papst Gregor den Großen.

Benedikt von Nursia (geboren um 480 in Nursia im heutigen Italien, gestorben am 21. März 547 auf dem Monte Cassino ca. 140 km südlich von Rom) gründete um 529 die Abtei Montecassino bei Neapel, die bis heute als Stammkloster des Benediktinerordens gilt.

Die Hl. Scholastika von Nursia (geboren um 480 in Nursia, gestorben um 542 bei Montecassino) war die Schwester des Hl. Benedikt von Nursia und wird traditionell als erste Benediktinerin betrachtet.

Gregor der Große (geboren um 540 in Rom, gestorben am 12. März 604 in Rom) entschied sich 575 nach einer weltlichen Karriere als Politiker für ein Leben als Mönch und wandelte die elterliche Villa auf dem Monte Celio in ein Benediktinerkloster um, das noch heute besteht. Von 590 bis 604 war er Papst.

Kleines Westfenster

Das Fenster an der Westwand des rechten Seitenschiffs, das sich unterhalb des „Köck-Fensters“ befindet, zeigt Adalgisel Grimo und Paul von Verdun.

Adalgisel Grimo verfasste 634 n. Chr. sein Testament, das erstmalig die Existenz der Tholeyer Abtei, des ältesten Klosters Deutschlands, belegt. Die Abschrift des Testaments aus dem 10. Jahrhunderts ist die älteste Urkunde des Rheinlandes. Paul von Verdun war der Abtsliste zufolge der zweite Abt von Tholey und später Bischof von Verdun.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN