Tholey: Buchvorstellung „Buchschätze aus dem Kloster“

Tholey. Am Donnerstag, 1. August 2019, um 19.00 Uhr wird im Gästehaus St. Lioba, Pavillon in Tholey das Buch „Buchschätze aus dem Kloster“ vorgestellt. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich der Veranstaltung anzuschließen.

Bibliotheken sind untrennbar mit den Klöstern verbunden. Sie stellen den Wissenshort des Früh- und Hochmittelalters dar. Man denke nur etwa an den Film „Der Name der Rose“. Auch die Abtei Tholey verfügte seit früher Zeit über Handschriften. Diese waren zum einen für den Gottesdienst und das religiöse Leben nötig, es gab aber auch darüber hinaus unterschiedlichste Schriften. Vieles ging schon in den kriegerischen Zeiten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit verloren, anderes wurde durch die Französische Revolution zerstört oder in alle Winde zerstreut. Das vorliegende Buch befasst sich ausschließlich mit den Handschriften.

In einem ersten Teil des Buches führt Frater Wendelinus in die Bibliotheks- und Überlieferungsgeschichte Tholeys ein. Neben historischen Nachrichten über die Tholeyer Bibliothek schafft er auch einen systematischen Überblick über das in viele Archive und Bibliotheken zerstreute Schriftgut.

Im größeren zweiten Teil hat Dr. Walter Burnikel, Altphilologe und Theologe, die in Tholey verbliebenen Handschriftenfragmente bearbeitet. Diese dienten oft als Einband bzw. Schutzumschlag für die modernen Drucke ab dem 16. Jahrhundert. Auch Zweitverwendungen als Arbeitsunterlagen etc. sind nachweisbar. Der Inhalt lässt vor allem Rückschlüsse auf Messliturgie und Stundengebetspraxis, den Kern benediktinischen Lebens zu. Aber auch Schreibübungen von Klosterschülern und Belege für ein zumindest zeitweise in Tholey tätiges Skriptorium werden fassbar.

Burnikel, Walter; Naumann, Wendelinus: Buchschätze aus dem Kloster, 78 Seiten, kartoniert, ISBN 978-3-948265
Preis: 15,- Euro, zuzüglich Versand


Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN