St. Wendel: 23. St. Wendeler Figurentheatertage am 3. und 4. November

Ferdinand der Stier – Arena – Foto: Erhardt Driesel

St. Wendel. Am Samstag, 3. und Sonntag, 4. November, laden Kreisstadt St. Wendel und Landkreis St. Wendel zu den 23. St. Wendeler Figurentheatertagen ins Mia-Münster-Haus St. Wendel, Wilhelmstraße 11, ein.

„Die Figurentheatertage sind ein fester Bestandteil unseres Kulturprogramms. Die unterschiedlichen Spielformen des Figurentheaters regen die Fantasie und Vorstellungskraft an und sprechen nicht nur Kinder, sondern auch Jugendliche und Erwachsene an. Mit der Kombination aus kunstvollen Figuren, fantasievollen Bühnenbildern und erstklassiger Spieltechnik, gelingt es den renommierten Bühnen immer wieder, Groß und Klein zu bezaubern und für die Dauer der Aufführung in eine andere Welt zu entführen. Ich wünsche Ihnen und vor allem Euch, liebe Kinder, gute Unterhaltung bei den diesjährigen Vorstellungen“, so Bürgermeister Peter Klär.

 

„Es klopft bei Wanja in der Nacht“ heißt das erste Stück, das am Samstag, um 14.30 Uhr von Anke Scholz vom „ArtisjokTheater“ aus Schweigen-Rechtenbach, aufgeführt wird. Das Figurentheaterstück ab 3 Jahren, das Anke Scholz nach dem bekannten Bilderbuch von Tilde Michels und Reinhard Michel neu inszeniert hat, ist eine poetische, leise Geschichte vom Zusammenhalten in der Not, von der Kraft des Vertrauens und von wunderbar menschlicher Wärme in kalter Zeit. Im Rahmen der St. Wendeler Figurentheatertage wird das Stück, bei dem Carsten Dittrich Regie führt, Premiere feiern.

Der kleine Vampir – Foto: Hohenloher

Bei den diesjährigen Figurentheatertagen ist wieder einmal das Hohenloher Figurentheater mit Johanna und Harald Sperlich aus Herschbach im Westerwald in St. Wendel zu Gast. Um 15.30 Uhr präsentieren sie die Geschichte „Der kleine Vampir“ nach dem Buch von Angela Sommer-Bodenburg für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene. Sie handelt von Anton, der gerne Gruselgeschichten – vor allem über blutrünstige Vampire – liest. Von einem Vampir wie Rüdiger einer ist, hat er allerdings noch nie gehört. Rüdiger erscheint eines Nachts bei Anton und ist ganz anders als die Vampire, die dieser aus seinen Büchern kennt – etwas seltsam, aber sehr nett. So nimmt die Geschichte ihren Lauf….

Und auch für das Abendprogramm am Samstag ab 20 Uhr, steht das Hohenloher Figurentheater wieder auf der Bühne. Johanna und Harald Sperlich zeigen ein Meisterwerk der Weltliteratur: „Jedermann“, nach Hugo von Hofmannsthal, mit ausdrucksstarken, großen Stabfiguren in offener Spielweise und mit verschiedenen Stilmitteln des Figurentheaters. Weltberühmt wurde die Geschichte vom Leben und Sterben des reichen Jedermann durch die Salzburger Festspiele. Die Hohenloher haben das mittelalterliche Mysterienspiel erstmals für das Figurentheater bearbeitet – ein Glücksfall, denn die Aufführung zeigt, wie packend und faszinierend dieses Menschendrama im Puppenspiel dargestellt werden kann.

Guten Tag kleines Schweinchen – Foto: Torsten Biel

Das Nachmittagsprogramm am Sonntag wird um 14 Uhr vom „Theater Kokon“ aus Weimar mit dem Stück „Guten Tag kleines Schweinchen“ für Menschen ab 4 Jahren, eröffnet.  Anna Fülle spielt dabei mit einer ganz besonderen und überraschenden Bühnenform, denn sie trägt die Bühne praktisch als Kleid. Das Puppenspiel nach einer Panamageschichte von Janosch ist eine Geschichte über Freundschaft – wie sie entsteht, verloren geht und wiedergefunden werden kann.

Um 15 Uhr gibt sich dann „Super Elli“ mit ihren Freunden ein Stelldichein im Mia-Münster-Haus. Billy Bernhard vom „ChausséeTheater“ aus Schweighofen präsentiert sein Stück als Spiel mit Puppen und Musik. Bücher sind für Elli das Größte. Sie ist eine richtige Schmöker-Elli. Aber auch ihre Freunde Pit und Kalle lesen gern und lassen sich von den Geschichten zum Spielen anregen. Doch warum verschwinden auf einmal ihre Bücher – nach und nach – und auf unerklärliche Weise? Eine verzwickt heitere Geschichte für alle ab 4 Jahren, die sich nicht für dumm verkaufen lassen und an die Kraft der Fantasie glauben.

Mit dem Stück nach dem Buch des amerikanischen Autors Munro Leaf „Ferdinand der Stier“ für alle ab 6 Jahren, beschließt Anna Fülle vom „Theater Kokon“ die diesjährigen Figurentheatertage. Das Spiel beginnt um 16.15 Uhr. Es erzählt vom friedlichen Sein, wie es gelingen kann, in einer kämpferischen Welt kühlen Kopf zu bewahren, seinen eigenen Weg zu gehen und dabei sogar Gewinner zu werden.

Eintrittskarten für die Tagesveranstaltungen sind zum Preis von 2,50 Euro für Kinder und vier Euro für Erwachsene, Karten für die Abendveranstaltung zum Preis von fünf Euro für Jugendliche und zehn Euro für Erwachsene, an der Tages- bzw. Abendkasse erhältlich. Info und Kartenreservierung: Telefon 06851/809-1930 oder 801-5103.

 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN