SSC Freisen: „Ohne (Fünf-Satz)-Krimi geht die Mimi nie ins Bett“

Freisen. Zweites Heimspiel, zweiter Sieg und zweiter Tiebreak, der SSC Freisen tut wirklich alles, um die Zuschauer bei Laune zu halten und diese mehrfach im Spielverlauf durch ein Wechselbad der Gefühle zu schicken. So lieferte die Mannschaft um Kapitänin Doreen Werth am vergangenen Samstag wieder einmal ein furioses Spiel ab und brachte dem Favoriten vom SV Karlsruhe-Beiertheim die erste Saisonniederlage bei.

Dabei sah es nach den ersten beiden Sätzen vor mehr als 300 Zuschauern in der proppenvollen Freisener Bruchwaldhalle nach einem schnellen Ende für die Nordbadenerinnen aus, führte der SSC nach fulminantem Matchverlauf doch bereits mit 2:0 ( 25:21, 25:16 ) und schien es besonders eilig zu haben, die in der Dorfmitte stattfindende traditionelle Kirmes zeitig aufzusuchen.

Doreen Werth mit  knallharten Aufschlagserien und Kim Schwan mit wuchtigen Schnellangriffen über die Außenposition ließen den Gästen keine wirkliche Chance ins Spiel zu kommen.

Da auch der Block nur schwer zu überwinden war und in der Abwehr kein Ball verloren gegeben wurde, konnte auch die ehemalige Bundesligaspielerin Sophie Schubert auf Seiten des SV Karlsruhe-Beiertheim zunächst keine Akzente setzen.

Dies änderte sich mit Beginn des dritten Satzes. Die Aktionen der Heimmannschaft wurden zunehmend fahriger, die Annahme wankte bedenklich und folgerichtig ging dieser Satz mit 25:15 an die Gäste, auch dank einer mittlerweile stark aufspielenden Sophie Schubert.

Im vierten Satz fing sich der SSC zunächst und konnte in der Satzmitte beim Stand von 18:14 einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Doch es gelang der Mannschaft nicht, die nötige Ruhe in ihren Spielaufbau zu bringen, so dass Karlsruhe wieder die Oberhand gewann und auch diesen Satz mit 25:22 nach Hause schaukelte.

Doch das Team von Brigitte Schumacher legte eine sensationelle Moral an den Tag. Im “ Kirwespiel “ wollte man sich keineswegs die Stimmung vermiesen lassen und so war es Kapitän Doreen Werth, die beim Stand von 13:13 mit zwei starken Angaben den Grundstein zum Sieg legte, den Kim Schwan nach einem von Leonie Dewes perfekt getimten Schussball über Außen zum 15:13 verwandelte.

Als MVP wurden von den beiden Trainern im Anschluss Sophie Schubert und Leonie Dewes gewählt.

Der SSC Freisen behält nach zwei Siegen seine weiße Weste in der Festung Bruchwaldhalle.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN