Sonderimpfaktion

Saarland: Ausbau der Impfquote durch Impfungen in Einkaufszentren und belebten Orten

Das saarländische Gesundheitsministerium startet gemeinsam mit den Landkreisen und dem Regionalverband Saarbrücken am Montag Sonderimpfungen in Einkaufszentren und belebten Orten im Saarland.

Dazu Gesundheitsministerin Monika Bachmann: „Wir möchten den Menschen spontane Gelegenheiten zur Impfung anbieten, insbesondere an Orten wo sich sowieso viele Personen aufhalten. Auch wenn wir im Saarland in der Spitzengruppe bei den Corona-Schutzimpfungen sind: Wir verzeichnen eine nachlassende Auslastung in den Impfzentren und Arztpraxen. Personen die sich bisher nicht haben impfen lassen, sind nicht grundsätzlich Impfgegner, für viele gab es bisher nur noch nicht die passende Gelegenheit. Wir wollen mit den Sonderimpfaktionen hier entsprechend neue niedrigschwellige Möglichkeiten bieten.“

Die ersten Sonderimpfaktionen werden für zwei Wochen an folgenden Standorten stattfinden:

  • Europa Galerie Saarbrücken, Trierer Str. 1, 66111 Saarbrücken,
    12-17 Uhr 
  • HACO in Wadern, Franz-Haas-Straße 1, 66687 Wadern
    12-17 Uhr
  • Saar-Basar Saarbrücken, Breslauer Str. 1A, 66121 Saarbrücken,
    12-17 Uhr

Interessierte haben bei den Sonderimpfaktionen die Möglichkeit, kurzfristig ohne Termin eine (Erst)Impfung zu erhalten. An den Standorten in Saarbrücken werden die Impfstoffe von BionTech und Johnson&Johnson, in Wadern der Impfstoff von Moderna und Johnson&Johnson verimpft. Mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson ist nur eine Impfung nötig, um einen vollständigen Impfschutz zu erhalten. Bei BionTech und Moderna kann vor Ort die Erstimpfung durchgeführt werden. Die für den vollen Impfschutz erforderliche Zweitimpfung ist nach 3-4 Wochen entweder in einem der vier Impfzentren, beim Arzt oder bei einer nachfolgenden Sonderimpfaktion möglich. Der Impfpass wird zwar nicht zwingend benötigt, aber eine Mitnahme wird empfohlen. Vor Ort wird auch direkt der digitale EU-weit gültige digitale Impfnachweis ausgestellt. Impfwillige müssen vor der Impfung ihren Ausweis vorzeigen.

Vor Ort werden mobile Impfteams Interessierte über die Corona-Schutzimpfung informieren. Nach einem ärztlichen Aufklärungsgespräch können die Impfungen, wenn gewünscht, dann direkt vor Ort durchgeführt werden. Bachmann betont abschließend: „Ein vollständiger Impfschutz ist der beste Schutz gegen das Corona-Virus. Daher bitte ich alle Saarländerinnen und Saarländer, das vielfältige Impfangebot im Saarland anzunehmen. Nur gemeinsam gelingt uns der Weg aus der Pandemie.“ 

Weitere Standorte und Termine werden zeitnah seitens der Ministeriums veröffentlicht.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN