berufsbegleitender Lehrgang

Neue Fachrichtung der saarländischen Technikerausbildung startet in St. Wendel

Foto: Hubert Maschlanka, Schulleiter Dr.-Walter-Bruch-Schule; Klaus Zimmermann, Geschäftsführer Festo Lernzentrum; Sanja Gummel, Bereichsleitung Technik, Fördergesellschaft TGBBZ Sulzbach; Landrat Udo Recktenwald; Michael Heimann, Produktmanager Festo Technikum ( Foto: Lukas Kowohl

Der Kooperationsvertrag ist unterschrieben: Das Festo Lernzentrum bietet ab sofort den berufsbegleitenden
Lehrgang „Kraftfahrzeugtechnik – Schwerpunkt Alternative Antriebe
“ an. Dieser wird am Technisch-gewerblichen Berufsbildungszentrum der Dr.-Walter-Bruch-Schule in St. Wendel stattfinde.

„Der Bildungsstandort Landkreis St. Wendel ist hervorragend aufgestellt – und wird dank der Einrichtung der neuen Fachrichtung noch stärker. Eine Fachrichtung mit Zukunft, die zu unserer Initiative ‚Null-Emission Landkreis St. Wendel‘ hervorragend passt, mit der wir bis 2050 den Energieverbrauch CO2-neutral gestalten wollen. Mobilität ist neben Wärme der größte Energieverbraucher. Daher brauchen wir beim Thema Mobilität neue, innovative Ansätze – die nun hier bei uns gelehrt werden“, sagt Landrat Udo Recktenwald. Der Landkreis St. Wendel ist Schulträger von zwei Gymnasien, fünf Gemeinschaftsschulen, zwei Förderschulen und der Dr.-Walter- Bruch-Schule mit ihren drei Standorten. „Es war nicht einfach, geeignete Seminarräume und Partner zu finden – mit dem Technisch-gewerblichen Berufsbildungszentrum und dem Landkreis St. Wendel haben wir beides gefunden“, freut sich Klaus Zimmermann, Geschäftsführer des Festo Lernzentrums.

Als Initiator der neuen Fachrichtung „Fahrzeugtechnik Schwerpunkt Alternative Antriebstechnik“ unterstützt das Festo Lernzentrum, als größter Weiterbildungsträger des Saarlandes, in Kooperation mit der Fördergesellschaft TGBBZ Sulzbach die Entwicklung der Fachkräfte für das neue und zukünftige Umfeld in der Automobilindustrie. „Von unserer Kooperation wird auch das regionale Handwerk profitieren“, ist Hubert Maschlanka, Leiter der Dr.-Walter-Bruch- Schule, überzeugt. Auch erwarte er vom neuen Angebot Impulse für seine Schule, für die Schülerinnen und Schüler.

Die berufsbegleitende Technikerausbildung zum staatlich geprüften Techniker dauert acht Semester, somit vier Jahre. Unterrichtet wird freitags und samstags. Vier bis fünf Wochentermine pro Semester kommen noch hinzu.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN