verzögert sich um acht wochen

Gemeinde Marpingen verkündet Bauverzögerungen zwischen Alsweiler und Marpingen

Foto: Gemeine Marpingen / Facebook
Die Bauarbeiten der L133 (vom Ortsausgang Marpingen bis zum Kreisel in Alsweiler) werden sich aufgrund von Untergrundproblemen im Straßenbau verzögern, so dass die ursprünglich, vollständig geplante Fertigstellung bis Mitte Dezember nicht erfolgen kann.
Folgendes Problem hat sich nach Aussage der bauausführenden Firma und dem Landesbetrieb für Straßenbau, kurz LfS, ergeben: während des Baufortschrittes wurde festgestellt, dass unter der Straßenoberfläche zum Teil eine zweite Asphaltschicht existiert (quasi eine alte Straße), die aber nicht durch die gesamte Ortsdurchfahrt verläuft, sondern etwa auf halber Strecke aufhört. Die andere Hälfte bis zum Kreisverkehr besteht nur noch aus circa 12 cm Asphalt und circa 10 cm Schotter. Darunter befindet sich direkt lehmhaltiger Boden, welcher nicht ausreichend tragfähig ist. Deshalb müssen Untergrundverbesserungsmaßnahmen in erheblichem Ausmaß durchgeführt werden. Aufgrund des zu erwartenden Regen- und Winterwetters, in den kommenden Monaten, sind die vorgenannten Arbeiten in diesem Jahr baulich nicht mehr zu realisieren, da die Gefahr zu groß ist, dass durch Niederschläge und Frost der lehmhaltige Boden kaum bearbeitbar ist.
Für die Gemeindeverwaltung und Bürgermeister Volker Weber war es deshalb wichtig, dass die Baustelle „winterfest” gemacht wird und somit auch befahren werden kann und die Sperrung nicht aufrechterhalten wird.
Aus diesem Grund soll die Baustelle bis Mitte Dezember „winterfest“ gemacht werden. Das heißt, es wird überall Asphalt eingebaut, wo die Kopflöcher bisher nur mit Schotter gefüllt sind. Daneben wird auch der restliche Asphalt auf der freien Strecke bis zum Ortseingang Alsweiler eingebaut. Die Bushaltestellen, die Kanalbaumaßnahme und Asphaltierung zwischen den Ortsteilen mit Radweg sind dann bereits größtenteils abgeschlossen.
Dadurch ergibt sich ein großer Vorteil für die Bürgerinnen und Bürger, sowie die betroffenen Gewerbetreibenden. Denn während der anstehenden Winterpause ist laut LfS ab KW 50 oder KW 51 der Fahrzeugverkehr auf der Landstraße sowohl von Marpingen kommend als auch von Winterbach/Tholey kommend vorübergehend möglich.
Wenn die Witterungsverhältnisse es im kommenden Jahr wieder zulassen, werden die Bauarbeiten seitens des LfS erneut aufgenommen und damit auch die Straße für den Verkehr leider wieder gesperrt.
Die ausführende Firma Juchem schätzt die Dauer für die Ausführung der restlichen Arbeiten auf etwa 8 Wochen. Hier legt die Gemeindeverwaltung weiterhin viel Wert darauf, dass dies den Bürgerinnen und Bürgern und Gewerbetreibenden frühzeitig bekanntgegeben wird. Wir hoffen, dass der Informationsfluss bei der Wiederaufnahme ungehinderter läuft, als zu Beginn der Maßnahme.
Des Weiteren ist auch noch geplant die Zufahrt zum Gewerbegebiet zu asphaltieren. Weitere Infos werden wir hierzu dann gesondert geben.
Trotz der wirklich sehr bedauerlichen Entwicklung ist positiv hervorzuheben, dass die Kanalbauarbeiten der Gemeinde voll im Zeitplan liegen, die beiden barrierefrei ausgebauten Bushaltestellen, bis auf den Fahrgastunterstand ebenfalls fertig sind. Als ungeplante Maßnahme, aber auch nicht unvorteilhaft ist, dass die Bordsteine bzw. das Pflaster für den linken gesamten Gehweg (Fahrtrichtung Kreisverkehr) komplett wegen der Untergrundproblematik erneuert werden müssen. Darüber hinaus sind während der Winterpause die Bushaltestellen anfahrbar und der ÖPNV kann wieder normal laufen.
Bürgermeister Volker Weber über den aktuellen Baustellenzustand: „Für die Gemeinde Marpingen sind das keine guten Nachrichten, die uns überraschend in der letzten Woche erreichten. Wir lagen sehr gut im Zeitplan bei der Baumaßnahme und auch die Kanalbaumaßnahmen der Gemeinde, die auch schon einige Überraschungen bereithielten, wären fristgerecht fertig geworden. Die bauausführende Firma Juchem hat viele Unwägbarkeiten unproblematisch aus dem Weg geräumt. Gleichwohl bin ich froh, dass es scheinbar eine Lösung für die Bürgerinnen und Bürger gibt, die eine dauerhafte Vollsperrung der L133 über den Winter, wenn nicht gearbeitet wird, zwischen Alsweiler und Marpingen ausschließt und die Strecke in beide Richtungen befahrbar ist. Wir werden jetzt die Baupause auch nutzen, um bauliche Verbesserungen an den Banketten auf der Rheinstraße zu prüfen. Hier gibt es schon in dieser Woche erste Termine mit der Baufirma.“

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2023 mit 24 Seiten: