Das Aktien Demokonto: Ein Sprungbrett ins Trading

(Symbolbild, Quelle: pixabay)

Über ein Aktien Demokonto erhält man Zugriff auf eine Simulationsumgebung, in der Trading-Strategien getestet werden können. Man hat die Möglichkeit, sich mit der Funktionsweise verschiedener Produkte vertraut zu machen, Finanzmärkte zu entdecken und deren Funktion zu verstehen. Da man sich in einem Umfeld ohne Kapitalverlustrisiko befindet, können Strategien in Ruhe erkundet und mit ihnen experimentiert werden.
Durch ein Aktien Demokonto kann man problemlos mehrere Trading-Plattformen testen, um diejenige zu finden, die am besten zu einem passt. Es ist sehr wichtig, alle Funktionen auszuprobieren und auf der Plattform zu stöbern, um herauszufinden, ob man sich wohl fühlt, das Design gefällt usw., da die Plattform der eigene Handelsplatz sein wird.
Auch mobile Anwendungen kann man auf diese Weise testen. Mehr als 40% der Trades werden ausschließlich über Handys / Tablets abgewickelt und diese Zahl steigt von Tag zu Tag. Die meisten Broker bieten somit auch eine mobile Trading-App an.

Die Vorteile eines Aktien Demokontos

Ein Aktien Demokonto ist ein Muss, unabhängig von der eigenen Erfahrung. Selbst die erfolgreichsten Broker der renommiertesten Investmentinstitute führen immer ein Demokonto, um ihre Theorien und Strategien zu testen und ihre Fähigkeiten zu optimieren.

Die Verwendung eines Simulators ist daher eine gute langfristige Praxis, die viele Vorteile hat:

  • Einführung ins Trading: Ein Aktien Demokonto wird hauptsächlich verwendet, um sich auf einer Broker-Plattform mit der Praxis des Tradings vertraut zu machen
  • Die Demoversion spiegelt zu 100% den Datenfluss wider, der auf einem realen Konto gefunden werden kann. Selbst bei fiktiven Investitionen reagiert die eingenommene Position unter realwirtschaftlichen Bedingungen eines realen Aktienmarkts
  • Trader können ihre Fähigkeiten auf die Probe stellen, bis sie sich reif genug fühlen, um den Sprung zu wagen
  • Ein Demokonto ist ein echtes Labor, in dem neue Tradingformeln entwickelt, getestet und verfeinert werden können. Es wird empfohlen, eine Handelsstrategie über einen Zeitraum von etwa 60 Tagen auf einem solchen Konto zu testen, um festzustellen, wie profitabel sie wahrscheinlich sein wird

Doch Vorsicht: Nicht alle Aktien Demokonten bieten realistische Bedingungen. Bei nachfolgendem Link kann man sich ansehen, worauf man achten sollte, um schlechte von guten Demo-Accounts unterscheiden zu können.

Wie nutzt man ein Aktien Demokonto?

Die fiktiven Mittel, die auf dem Aktien Demokonto verwendet werden, sollten eng mit dem tatsächlichen Kapital übereinstimmen. Wenn man beispielsweise vorhat, mit einem Beitrag von nicht mehr als 500 € (tatsächlich) zu handeln, wäre es wenig sinnvoll, die Verwaltung eines fiktiven Kapitals von 30.000 € zu üben. Ebenso sollte man diesen Ratschlag auf den genutzten Hebel anwenden. Es macht keinen Sinn mit einem Hebel zu üben, wenn dieser nicht auch für das echte Tradingkonto verwenden wird.
Weiter ist ratsam, sich immer an EINE Handelsstrategie zu halten und diese in all ihren Aspekten gründlich zu testen, bevor man sie beim Handel mit realem Geld verwendet.
Am besten ist es, man verhält sich so, als würden man Echtgeld einzahlen: Emotionen spielen auf den Finanzmärkten eine wichtige Rolle. Mit einem Aktien Demokonto gehen Trader am Ende oft mehr Risiken ein, als sie sollten, weil eben kein echtes Geld auf dem Spiel steht.
Die Angst vor Risiken, die mit dem Handel mit eigenen Ersparnissen verbunden sind, muss jedoch auch dann vorhanden sein, wenn man es mit fiktiven Transaktionen zu tun hat. Die Festigung dieses Risikobewusstseins ist ein wesentlicher Bestandteil der Schulungsphasen, die einer guten Beherrschung des Tradings vorausgehen.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN