zum sechsten Jahr in Folge „Deutschlands nachhaltigster Hochschulstandort“

Umwelt-Campus Birkenfeld – ein Vorbild für Nachhaltigkeit an Hochschulen

Panoramabild: Der Umtwelt-Campus Birkenfeld aus Vogelperspektive (Foto: Christopher Müller-Dönnhoff)
Zum sechsten Jahr in Folge „Deutschlands nachhaltigster Hochschulstandort“, der Umwelt-Campus Birkenfeld (Foto: Christopher Müller-Dönnhoff)
 v.l.n.r.: Prof. Dr. Klaus Helling (Nachhaltigkeitsbeauftragte des Umwelt-Campus Birkenfeld), Claudia Hornig (Kanzlerin der Hochschule Trier) und Prof. Dr. Dorit Schumann (Präsidentin der Hochschule Trier) freuen sich über die Auszeichnung (Foto: Jannik Scheer)
v.l.n.r.: Prof. Dr. Klaus Helling (Nachhaltigkeitsbeauftragte des Umwelt-Campus Birkenfeld), Claudia Hornig (Kanzlerin der Hochschule Trier) und Prof. Dr. Dorit Schumann (Präsidentin der Hochschule Trier) freuen sich über die Auszeichnung (Foto: Jannik Scheer)

Der Umwelt-Campus Birkenfeld ist zum sechsten Jahr in Folge „Deutschlands nachhaltigster Hochschulstandort“ und belegt im weltweiten Vergleich von 1.050 Hochschulen aus 85 Ländern, die am renommierten UI GreenMetric-Ranking teilnehmen, einen hervorragenden sechsten Platz.

Insgesamt konnte der Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier (UCB) im aktuellen UI GreenMetric-Ranking sein Gesamtergebnis im Vergleich zum Vorjahr um 400 Punkte auf 9.125 Punkte steigern und rückt somit noch näher an die Spitze. Den weltweit ersten Platz sicherte sich, wie in den Vorjahren, die Universität Wageningen aus den Niederlanden (unverändert mit 9.300 Punkten), gefolgt von der Nottingham Trent University und der University of Nottingham mit jeweils 9.175 Punkten. Der UCB konnte in diesem Jahr den Abstand zu Platz 2 und 3 auf nur 50 Punkte verringern. In Deutschland steht Birkenfeld erneut ganz oben, gefolgt von der Universität Bremen (Platz 9), der Leuphana Universität Lüneburg (Platz 18).

Steigerungen hat der UCB vor allem in den Bereichen „Lehre und Forschung“ (150 Punkte), „Infrastruktur“ (150 Punkte) sowie „Abfallmanagement“ (75 Punkte) erzielt. Der UCB ist in vier der sechs Kategorien des Rankings die deutschlandweite Nr. 1, neben der bereits genannten besonders zu erwähnenden „Lehre und Forschung“ zählen hierzu die Bereiche „Wasser“, „Energie- und Klimaschutz“ sowie „Mobilität“. Ein tolles Resultat im Hinblick auf die weiterhin steigende Anzahl der weltweit teilnehmenden Hochschulen und deren hohe Qualität. 1.050 Hochschulen haben am GreenMetric Ranking 2022 teilgenommen – im Gegensatz zu 2021 eine Steigerung von circa 10 Prozent. Die Tatsache, dass mit 125 Hochschulen mehr als doppelt so viele Hochschulen wie 2021 im Ranking mehr als 8.000 Punkte erreicht haben, unterstreicht die wachsende Bedeutung der Integration von Nachhaltigkeit an Hochschulen im globalen Kontext.

Dies hebt auch Prof. Dr. Dorit Schumann, die Präsidentin der Hochschule Trier hervor: „Eine internationale Studie zeigt, dass mehr als 90 % der Studieninteressierten von ihrer zukünftigen Hochschule einen Beitrag zur Nachhaltigen Entwicklung erwarten. Als Vizepräsidentin der Hochschulrektoren-konferenz bin ich für Nachhaltigkeit zuständig und beobachte, dass sich immer mehr Hochschulen dem Themengebiet widmen. Der Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier gilt deutschlandweit und international als Vorbild für Nachhaltigkeit und bietet zukunftsorientierte Studienangebote, welche das Thema interdisziplinär und innovativ einbinden.“

Das UI GreenMetric World University Ranking ist das führende internationale Hochschulranking zur Nachhaltigkeit und wird von der University Indonesia seit 2010 jährlich organisiert. Es stellt eine ganzheitliche Bewertung der Nachhaltigkeitsaktivitäten von Hochschulen im Sinne des Whole-Institution-Aproachs sicher und gliedert sich in sechs gewichtete Kategorien: Infrastruktur (15 Prozent), Energie und Klimaschutz (21 Prozent), Abfallmanagement (18 Prozent), Wasser (10 Prozent), Mobilität (18 Prozent) sowie Lehre und Forschung (18 Prozent).

„Das GreenMetric Ranking fördert mit seinem ganzheitlichen Ansatz in einer zunehmenden Anzahl von Hochschulen weltweit die Implementation von Nachhaltigkeitsstrategien. Am Umwelt-Campus Birkenfeld liegt der Fokus auf der gelebten Umsetzung am Standort selbst und auch darüber hinaus, in dem aktiv regionale und überregionale Akteure in unsere Aktivitäten mit eingebunden werden. Eine bedeutende Rolle kommt dabei unseren Studierenden zu, die u. a. über das Green Office viele Initiativen anregen. Junge Menschen, die etwas bewegen wollen, sind bei uns an der richtigen Adresse“, betont der Prof. Dr. Klaus Helling, der Nachhaltigkeitsbeauftragte des Umwelt-Campus.

Der Umwelt-Campus Birkenfeld zählt zu den besonderen Hochschulstandorten in Deutschland und bietet den Studierenden ein interdisziplinäres Studium an einer einzigartigen „Zero Emission University“, die neben einem ökologischen Baukonzept über eine CO2-neutrale Energie– und Wärmeversorgung und modernste Gebäude– und Anlagentechnik verfügt.

Der Umwelt- und Nachhaltigkeitsgedanke bildet das thematische Bindeglied innerhalb der Studiengänge und fördert eine intensive und interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Fachdisziplinen. Die Vernetzung ökologischer, wirtschaftlicher, technischer und sozialer Belange befähigt die Studierenden dazu, in ihrer späteren Tätigkeit komplexe Systeme zu analysieren und zu optimieren. Der Umwelt-Campus bietet mehr als 30 Bachelor- und Masterstudiengänge in den Fachrichtungen Betriebswirtschaft, Erneuerbare Energien, Informatik, Medizin- und Pharmatechnik, Maschinenbau, Nonprofit- und NGO-Management, Verfahrenstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen sowie Wirtschafts- und Umweltrecht. In der praxisorientierten Ausbildung haben die Studierenden die Gelegenheit, das theoretisch erworbene Wissen in regionalen und überregionalen Unternehmen sowie in einer der zahlreichen Forschungseinrichtungen am Umwelt-Campus zu erproben. Die Nähe zur Praxis sowie die gleichzeitige Verknüpfung des Studiums mit innovativen und forschungsnahen Themen ist Ziel der Ausbildung am Umwelt-Campus. Nachhaltig, innovativ, digital lautet das Motto des international vernetzten Umwelt-Campus. Die Studierenden kommen aus der ganzen Welt nach Birkenfeld – aufgrund der wegweisenden und zukunftsorientierten Studienangebote und der einzigartigen Campusatmosphäre. Etwa ein Drittel der mehr als 2.000 Studierenden, die aus ganz Deutschland und mehr als 80 Staaten nach Birkenfeld kommen, leben, lernen und arbeiten in dem kleinen akademischen Dorf, am Rande des Nationalparks Hunsrück-Hochwald in Rheinland-Pfalz.

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 48 Seiten: