St. Wendeler Motorsport-Historiker spenden 1.000 Euro

Einmal eine Runde in einem Sportwagen drehen und damit auch noch etwas Gutes tun. Dafür entschieden sich rund 1.000 Menschen während der diesjährigen Motosport-Klassik in St. Wendel. Organisiert von den „Lotus-Buwen-Saar“ und deren Vorsitzenden Ralf Kläser konnten Besucher der Veranstaltung für den Preis von einem Euro in einem der britischen Sportwagen mitfahren. Da die Gäste davon ausgiebig Gebrauch machten, kamen 1.000 Euro zusammen, die jetzt als Spende an Vertreter des Kinderhospizdienstes Saar übergeben wurden.

„Wir freuen uns, dass wir mit unserer Veranstaltung auch ein bisschen helfen können“ erklärte Heinz Dupont, Organisationsleiter der Motorsport-Klassik während der Scheckübergabe im „Luise-Zimmer“ des St. Wendeler Rathauses. „Ohne die Unterstützung von Bürgermeister Peter Klär und der Kreisstadt St. Wendel wäre dies nicht möglich gewesen.“ Neben dem Interesse an historischen Motorrädern stehe bei den Motorsport-Historikern-St Wendel auch immer der soziale Gedanke im Vordergrund, betonte Dupont. Das zeigen auch die „Seitenwagenfahrer“ mit ihrem Vorsitzenden Waldemar Lauck. Sie sind bereits seit vielen Jahren bei der Motorsport-Klassik dabei und sorgen regelmäßig für eine Menge Spaß bei den Gäste-Gruppen der St. Wendeler Lebenshilfe, die sie in ihren Seitenwagen über das Festgelände chauffieren.

Bürgermeister Peter Klär: „Daran wird deutlich, warum die Kreisstadt St. Wendel die Motorsport-Historiker und die Motorsport-Klassik gerne unterstützt.“

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN