Sporthallendiskussion: Dr. Magnus Jung von der SPD äußert sich

Dr. Magnus Jung

Für Diskussionsstoff zwischen den Fraktionen sorgte am Ende der Kreistagssitzung am Montag die neu geplante Sporthalle in St. Wendel. Das neue Sportzentrum soll rund 15,7 Millionen Euro kosten und mit 3 Millionen Euro vom Landkreis mitfinanziert werden, da dort der Schulsport von vielen Schulen stattfindet.

Das Verfahren und die Kommunikation werden von Dr. Magnus Jung, dem Vorsitzenden der SPD Kreistagsfraktion, kritisiert: „Ich habe mich gestern zur Sache – dem geplanten Hallenneubau – gar nicht geäußert. Denn bisher liegen mir weder das Nutzungskonzepte noch die Pläne für den Neubau vor. Deshalb stehe ich der Sache noch vorbehaltlos gegenüber. Was ich jedoch kritisiere, ist das Verfahren und die Kommunikation. Ich hätte mir gewünscht, dass bei einer 3-Millionen-Investition der Kreistag vom Landrat früher informiert worden wäre. Denn in dieser Größenordnung eine Zusage für einen Zuschuss zu geben, ist nicht gerade alltäglich. Außerdem ist für mich zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht klar, wie der Zustand der jetzigen Halle ist. Kann man sie für Zwecke des Schulsports vielleicht sanieren? Diese und weitere Fragen kann ich für mich und meine Fraktion zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht beantworten, da nicht alle Informationen vorliegen.“

Hintergrund:

Im Dezember 2016 beschloss der Kreistag die Richtlinie „Neuregelung Gebühren für Nutzung Gemeindeturnhallen für Schulsport der weiterführenden Schulen des Landkreises St. Wendel“. Nach diesem Regelwerk heißt es: „Der Landkreis St. Wendel beteiligt sich weiterhin an den notwendigen Investitionen für die Sporthallen in Höhe von 20 % der bei der Antragsstellung nachgewiesenen Kosten ab einem Investitionsbetrag von mindestens 5.000 Euro (Bagatellgrenze).“ Die Anträge müssen für das Folgejahr bis zum 01. Oktober gestellt werden.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN