Sporthalle St. Wendel: SPD Stadtverband nimmt Stellung

Gestern berichteten wir über den aktuellen Stand des Neubaus der St. Wendeler Sporthalle. Hier fehlen möglichweise Fördergelder, was den Neubau unmöglich machen könnte. Dies berichtete CDU Sportminister Klaus Bouillon.

Jetzt nahm auch die SPD Stellung zum Wirbel um den Hallenneubau: „Die neue Sporthalle, die in St. Wendel gebaut werden soll, entwickelt sich mehr und mehr zum Luftschloss. Nachdem der Bürgermeister auf Nachfrage der SPD-Fraktion in der letzten Stadtratssitzung bereits einräumen musste, dass der Zuschuss von 2 Millionen durch die Sportplanungskommission auf der Kippe steht, wachsen die Bedenken bezüglich des Projekts immer mehr. Laut Berichten des SR hat nun auch Innenminister Bouillon, der für seine klaren Worte bekannt ist, erhebliche Zweifel an der Finanzierbarkeit der Maßnahme geäußert. Bis heute ist die Verwaltung dem Stadtrat eine Kostenschätzung schuldig geblieben, was im Vergleich zum Neubau die Renovierung der alten Halle kosten würde. Wenn die jetzt klaffende Lücke von 2 Millionen mit Steuergeldern der Stadt geschlossen werden soll, wird die Stadt schätzungsweise weitere 3 Jahre keine größere Investition in andere Maßnahmen tätigen können. Schon jetzt sind für die Halle überwiegende Teile des Investitionsrahmens bis mindestens 2021/2022 gebunden. Geld, das für die dringend notwendige Sanierung von Grundschulen, Dorfgemeinschaftshäusern, Friedhofshallen oder Maßnahmen im Rahmen der vorliegenden Dorf- und Stadtentwicklungskonzepte fehlt. Aus unserer Sicht müssen sämtliche Planungen jetzt auf Eis gelegt werden, bis die Finanzierung endgültig geklärt ist!“

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN