St. Wendel im SR-Tatort?

Landrat Recktenwald fordert SR-Tatort mit Schauplätzen im Sankt Wendeler Land

Landrat Udo Recktenwald, Energis, innovative LED-Technik, Nohfelden-Eiweiler
Landrat Udo Recktenwald (Foto: Energis)

Die Fernsehserie „Tatort“ der ARD erreicht regelmäßig ein Millionenpublikum. Insbesondere online werden die jeweiligen Folgen von Fans und überregionalen Medien gleichermaßen eingehend analysiert. „Durch die wechselnden Schauplätze kann auch immer etwas Lokalkolorit eingestreut und einem Millionenpublikum präsentiert werden. Eine Chance, die der saarländische Tatort nutzen sollte“, sagt Udo Recktenwald, Landrat des Landkreises Sankt Wendel. „Zuschauern aus der gesamten Bundesrepublik, aus Österreich und der Schweiz, Zuschauern weltweit, die die Folgen in der Mediathek schauen die schönsten Seiten unseres Bundeslandes präsentieren – eine Gelegenheit, für unser Bundesland zu werben, markante Locations in die Story einzuweben.

Davon gibt es viele bei uns, insbesondere im Sankt Wendeler Land: ob Bostalsee oder Schaumberg, ob der Ringwall bei Otzenhausen oder die St. Wendeler Innenstadt. Unser Sankt Wendeler Land hat einiges zu bieten, nicht umsonst sind wir, auch wenn die Entwicklung durch die Corona-Pandemie momentan etwas gebremst wurde, der touristische Leuchtturm unseres Bundeslandes“, findet Recktenwald. Am heutigen Montag, 24. Januar, trifft der Landrat SR-Intendant Martin Grasmück. Und wird dabei für seine Idee werben. Recktenwald: „Ein saarländischer Tatort mit schönen Bildern aus dem Sankt Wendeler Land der von einem Millionenpublikum gesehen werden würde. Eine bessere Werbung für unsere Heimat kann es kaum geben!“

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 68 Seiten: