In Niederkirchen wurde heute ein Cap-Markt eröffnet

Am ehemaligen Standort der Edeka-Filiale in Niederkirchen wurde ein Cap-Markt eröffnet. So soll auch in Zukunft die Nahversorgung in der Region gesichert werden. Das Konzept der Cap-Märkte besteht darin, dass dort Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam arbeiten. Betrieben wird der neue Markt von der Reha-Gesellschaft. 



Die Beschäftigten des Edeka-Markts wurden laut der Reha-Gesellschaft übernommen. Der Name „Cap“-Markt leitet sich vom Wort „Handicap“ ab, der englischen Bezeichnung für Benachteiligung. Im Saarland gibt es noch 2 weitere Cap-Märkte. Grundgedanke ist die Verbesserung der Arbeitsplatzsituation und die Erweiterung der Möglichkeiten für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN