Wehrführer Alexander Kuhn präsentiert Jahresstatistik

Feuerwehr Nonnweiler: Rückblick auf 2022

Mehr als 200 Heuballen brannten in Sitzerath
Mehr als 200 Heuballen brannten in Sitzerath, Foto: Manfred Koch

2022 gab es für die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Nonnweiler keine nennenswerten Einschränkungen mehr im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie. Folglich konnte im Vergleich zu den beiden vorangegangen Jahren wieder ein regulärer Ausbildungs- und Übungsbetrieb stattfinden.

 

Die Zahl der Einsätze war 2022 deutlich höher als im Vorjahr: während 2021 insgesamt 72 Einsätze abgearbeitet werden mussten, waren es 107 Einsätze in 2022, wie aus der Statistik von Wehrführer Alexander Kuhn hervorgeht.

Mit 30 Brandeinsätzen – 2021 waren es 16 – hatte sich deren Anzahl nahezu verdoppelt! Am 13. Juli rückten 75 Einsatzkräfte aus der Gemeinde Nonnweiler zu einem Großbrand ins benachbarte Hermeskeil aus. Dort war es zum Vollbrand eines holzverarbeitenden Betriebs gekommen. Am 18. Oktober waren unter anderem alle acht Löschbezirke der Gemeinde in Sitzerath im Einsatz beim Brand von mehr als 200 Heuballen. Die Zahl der technischen Hilfeleistungen war 2022 mit 66 gegenüber 2021 mit 40 Hilfeleistungen deutlich gestiegen. Fünf Menschenleben konnten gerettet werden; für drei Unfallopfer kam jede Hilfe zu spät. Zudem gab es zwei Tierrettungseinsätze und neun Fehlalarmierungen.

Sehr zufriedenstellende Zahlen ergeben sich aus der Personalstatistik. Insgesamt zog die Pandemie keine personellen Einbußen nach sich. Mit 260 Mitgliedern der Einsatzabteilung ist deren Anzahl quasi konstant geblieben. Mit 67 Mitgliedern hat die Altersabteilung sechs mehr als vor einem Jahr.

Die acht Jugendfeuerwehrgruppen zählen insgesamt 94 Mädchen und Jungen – 22 mehr als Ende 2021. Um den Feuerwehrnachwuchs braucht man sich in der Gemeinde wohl keine Sorgen zu machen. Dies belegt auch eindrucksvoll die Entwicklung der 2021 gegründeten Vorbereitungsgruppe,   namens „Löschfüchse“. Ende 2021 gehörten ihr zwölf Kinder an; aktuell sind es 33.

Im vergangenen Jahr konnten wieder zahlreiche Lehrgänge auf Gemeindeebene und an der Landesfeuerwehrschule belegt werden: 23 junge Feuerwehrangehörige schlossen im Mai ihre Ausbildung zum Truppführer erfolgreich ab. Seit September hat die Feuerwehr der Gemeinde Nonnweiler 32 neue Maschinisten für Löschfahrzeuge.

Der Fuhrpark besteht aus 20 Fahrzeugen und fünf Anhängern. Außerdem sind vier hydraulische Rettungssätze und ein Rettungsboot vorhanden.

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 48 Seiten: