Die neuen Landtagsabgeordneten aus dem St. Wendeler Land

Gestern wurde ein neuer Saarländischer Landtag gewählt. Aus dem St. Wendeler Land kommen zukünftig fünf Abgeordnete, vier von der CDU und einer von der SPD.

Im neuen Landtag sitzen werden Klaus Bouillon (CDU – St. Wendel), Hermann Scharf (CDU – Oberthal), Ruth Meyer (CDU – St. Wendel), Alexander Zeyer (CDU – Bliesen) und Dr. Magnus Jung (SPD – Kastel). Neu dabei sind Alexander Zeyer und Klaus Bouillon. Der 23-jährige Alexander Zeyer wird auch der jüngste Abgeordnete im Parlament sein. Er lebt in Bliesen und ist Inhaber einer Werbeagentur. Neues Mitglied des Landtages wird auch Innenminister Klaus Bouillon sein.

Klaus Bouillon, Foto: Ministerium

 

Hermann Scharf
Ruth Meyer
Alexander Zeyer
Dr. Magnus Jung

Nicht mehr im Parlament vertreten ist Nohfelderin Heike Kugler von den Linken. Michael Hilberer – er wohnt in Oberlinxweiler – von den Piraten kandidierte nicht mehr.

Mit drei Abgeordneten haben wir von wndn.de schon über das Wahlergebnis gesprochen:

Alex Zeyer CDU: „Wir sind überglücklich, niemand hat damit gerechnet, dass ein so hohes Ergebnis erzielt wird, aber das zeigt, dass die Saarländerinnen und Saarländer sehr zufrieden mit der Politik von Annegret Kramp-Karrenbauer und der CDU sind. Es herrscht eine wahnsinnig gute Stimmung, wie man sieht, haben wir den Martin-Schulz-Zug gestoppt und die rot-rote Koalition hat keine Chance. Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir die große Koalition fortführen möchten und werden in den nächsten Wochen sehen, wie sich das Ganze entwickelt.“

Dr. Magnus Jung SPD: „Die ersten Zahlen liegen deutlich über dem Ausgangsniveau von Anfang des Jahres, aber leider unter den Wahlzielen. Wir werden künftig weiter in der Regierung vertreten sein und unsere Arbeit im Saarländischen Landtag fortführen. Ich glaube, bei den Bürgerinnen und Bürgern hat sich eine Angst vor der rot-rot Koalition entwickelt, über die in den letzten Monaten eine große Debatte stattfand, was letztendlich zu diesem Ergebnis geführt hat. Aber die AfD hat deutlich schlechter abgeschnitten als bei der Vorhersage, was eine Stärkung der Demokratie nach sich zieht.“

Hermann Scharf CDU: „Ich bin natürlich überglücklich, es ist ein brillantes Ergebnis, das wir mit Fleiß und harter Arbeit mit allen Parteifreunden erzielt haben. Wir haben in den letzten fünf Jahren hervorragend mit der CDU zusammengearbeitet und ich freue mich darauf, diese Arbeit fortzuführen.“

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN